Álvaro Bautista über Schwächen der Ducati Panigale V4

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Mit der neuen Ducati Panigale V4R ist es für Álvaro Bautista der ideale Zeitpunkt für den Wechsel in die Superbike-WM. Was der ehemalige MotoGP-Pilot nach zwei Testtagen in Jerez über das neue Motorrad sagt.

Mit der Erfahrung von zwei Jahren mit der MotoGP-Ducati wechselt Álvaro Bautista für die Saison 2019 zum Aruba Ducati-Werksteam in die Superbike. Sein neues Arbeitsgerät, die Panigale V4R hat viele MotoGP-Gene. Der bärenstarke Motor basiert auf dem Prototypen-Triebwerk der Saison 2015.

Dennoch handelt es sich um ein neu gezeichnetes Motorrad, das von der Entwicklung noch am Anfang steht. «Die Ducati müsste im Kurvenscheitelpunkt bei maximaler Schräglage verbessert werden», fiel Bautista auf. «Am Kurveneingang verhält sich das Bike gut. Es ist seltsam... am Kurveneingang fühlt es sich eher soft an, in Kurvenmitte aber hart. Das müssen wir noch herausfinden.»

Das Ducati-Testteam spulte mit der V4R zwar unzählige Kilometer auf Rennstrecken ab, das Rennteam muss sich dennoch auf das neue Bike mit seinem neuen Fahrer einstellen. «Das Motorrad ist noch zu neu. Wir müssen die Wege erst noch entdecken, wie wir das verbessern können», grübelte der Spanier. «Beim Jerez-Test konnte ich in das Bike in Schräglage kaum auf der Linie halten, es drückte immer stark nach außen.»

Von außen war auch gut zu beobachten, wie unruhig vor allem die Ducati Panigale V4R am Kurvenausgang war. «Ja, hinten haben wir ein paar Probleme. Wenn ich auf dem Sattel sitze, beginnt das Bike in manchen Kurven zu schlingern. Ich gehe davon aus, weil es ein neues Motorrad ist, aber wir müssen es in den Griff bekommen.»

Übrigens: Am Mittwoch und Donnerstag geht die Testarbeit für Bautista in Jerez weiter, allerdings beim unmittelbar folgenden MotoGP-Test als Ersatz für den verletzten Ducati-Testfahrer Michele Pirro. «Die nächsten zwei Tage werde ich viel zu tun haben. Man hat mich letzte Woche gefragt nachdem klar war, dass Pirro verletzt ist und nicht fahren kann. Warum nicht? Man weiß ja auch nie, was die Zukunft bringen wird.»


Zeiten Jerez-Test,Tag 2:
Pos Serie Fahrer Land Motorrad Zeit/Diff.
1 SBK Jonathan Rea GB Kawasaki 1:38,713 min
2 SBK Alex Lowes GB Yamaha + 0,664 sec
3 SBK Leon Haslam GB Kawasaki + 1,053
4 SBK Alvaro Bautista E Ducati + 1,132
5 SBK Chaz Davies GB Ducati + 1,139
6 SBK Michael vd Mark NL Yamaha + 1,379
7 SBK Marco Melandri I Yamaha + 1,522
8 SBK Sandro Cortese D Yamaha + 1,879
9 SSP Raffaele De Rosa I MV Agusta + 4,346
10 SSP Lucas Mahias F Kawasaki + 4,861
11 SSP Hikari Okubo J Kawasaki + 5,032
12 SSP Ayrton Badovini I Kawasaki + 6,580

 

Zeiten Jerez-Test,Tag 1:
Pos Serie Fahrer Land Motorrad Zeit/Diff.
1 SBK Jonathan Rea GB Kawasaki 1:39,657 min
2 SBK Alvaro Bautista E Ducati + 0,322 sec
3 SBK Chaz Davies GB Ducati + 0,545
4 SBK Alex Lowes GB Yamaha + 0,639
5 SBK Leon Haslam GB Kawasaki + 0,733
6 SBK Marco Melandri I Yamaha + 1,006
7 SBK Michael vd Mark NL Yamaha + 1,915
8 SBK Sandro Cortese D Yamaha + 2,315
9 SSP Raffaele De Rosa I MV Agusta + 3,646
10 SSP Hikari Okubo J Kawasaki + 5,558
11 SSP Lucas Mahias F Kawasaki + 5,967
12 SSP Ayrton Badovini I Kawasaki + 8,163

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 26.02., 10:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Fr.. 26.02., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 26.02., 11:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Fr.. 26.02., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 26.02., 12:30, Super RTL
    Inspector Gadget
  • Fr.. 26.02., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 26.02., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 26.02., 16:30, ORF Sport+
    Formel E Magazin 2020/21
  • Fr.. 26.02., 16:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 26.02., 17:15, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm
6AT