Superbike-WM: 19 Fahrer sind fix, 7 wurden arbeitslos

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Loris Baz wechselt in die Britische Meisterschaft

Loris Baz wechselt in die Britische Meisterschaft

Das Startfeld für die Superbike-WM 19 steht, es wird gegenüber diesem Jahr kräftig durcheinandergewürfelt. Fünf Stammfahrer dieser Saison fanden bislang keinen neuen Job.

Sieben Fahrer des nächstjährigen Startfelds kommen aus anderen Meisterschaften: Alvaro Bautista aus der MotoGP- und Sandro Cortese aus der Supersport-WM, Markus Reiterberger, Alessandro Delbianco und Gabriele Ruiu steigen aus der Superstock-1000-EM auf und Leon Haslam sowie Ryuichi Kiyonari kommen aus der Britischen Superbike-Meisterschaft.

Für sie mussten Lorenzo Savadori, Jake Gagne, Loris Baz, Javier Fores, Roman Ramos, Jakub Smrz und Patrick Jacobsen Platz machen.

Savadori kam im Team Angel Nieto in MotoE unter, mit nur fünf Events 2019 ist das aber lediglich eine Notlösung.

Fores unterschrieb bei Honda für die Britische Superbike-Meisterschaft (BSB), Baz und Jacobsen wollen ebenfalls in die starke Rennserie auf der Insel wechseln.

Gagne kehrt voraussichtlich zu seinem ehemaligen Honda-Team in die US-Serie MotoAmerica zurück, die Zukunft von Ramos und Smrz ist unklar.

Sollte das italienische Ducati-Team Motocorsa genügend Budget auftreiben, dann werden sie mit Lorenzo Zanetti alle europäischen Rennen bestreiten. Misslingt das, machen sie Wildcard-Einsätze bei den Events in Imola und Misano.

Ten Kate arbeitet nach der Kündigung von Honda weiterhin intensiv an der Fortsetzung des Superbike-Teams. Sollte bis zum Saisonstart Ende Februar in Australien nichts gelingen, ist vorstellbar, dass die Niederländer erst zum Europa-Auftakt Anfang April in Spanien einsteigen. Oder, dass sie nur die Europarennen fahren. «Spätestens 2020 wollen wir wieder fix dabei sein», teilte das Team mit.

Fahrer/Teams Superbike-WM 2019:

Kawasaki: Jonathan Rea (GB), Leon Haslam (GB)

Kawasaki Puccetti: Toprak Razgatlioglu (TR)

Pedercini Kawasaki: Jordi Torres (E)

Orelac Kawasaki: Leandro Mercado (RA), Gabriele Ruiu (I)

Pata Yamaha: Michael van der Mark (NL), Alex Lowes (GB)

GRT Yamaha: Sandro Cortese (D), Marco Melandri (I)

Aruba.it Ducati: Chaz Davies (GB), Alvaro Bautista (E)

Barni Ducati: Michael Ruben Rinaldi (I)

Go Eleven Ducati: Eugene Laverty (IRL)

BMW Motorrad: Markus Reiterberger (D), Tom Sykes (GB)

Moriwaki Honda: Leon Camier (GB), Ryuichi Kiyonari (J)

Althea MIE Honda: Alessandro Delbianco (I)

Motocorsa Ducati ?: Lorenzo Zanetti (I)

Ten Kate ?: noch offen

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
Di. 26.05., 13:15, Motorvision TV
Classic
Di. 26.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1991: Rapid Wien - Stockerau
Di. 26.05., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1988: Tirol - Krems
Di. 26.05., 16:05, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 26.05., 16:50, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Di. 26.05., 17:20, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
» zum TV-Programm