MotoGP: Marco Bezzecchi fix bei Aprilia

Böses Déjà-vu bei Melandri: «Muss bei Null beginnen»

Von Kay Hettich
Marco Melandri muss seine R1 von Grund auf neu abstimmen

Marco Melandri muss seine R1 von Grund auf neu abstimmen

Beim Meeting in Buriram/Thailand am vergangenen Wochenende wurde Yamaha-Pilot Marco Melandri klar, dass er in der Superbike-WM 2019 größere Probleme haben wird – dieselben Probleme wie im Vorjahr bei Ducati.

Als Marco Melandri in der Superbike-WM 2018 grandios die beiden Auftaktrennen in Australien gewann, stand der damalige Ducati-Pilot ganz oben auf der Liste der potentiellen Titelanwärter. Dass der Italiener nur WM-Fünfter wurde, lag zu einem großen Teil an einem mysteriösen Fahrwerksproblem an seiner Panigale R, die sich bei höherer Geschwindigkeit extrem aufschaukelte.

Dieses Problem verfolgte den 22-fachen Laufsieger zu Yamaha! «Vielleicht ist es meine Größe und mein Gewicht im Zusammenspiel mit den Reifen. Ich weiß es nicht», rätselt Melandri.

Dass er dennoch mit Yamaha-Werkspilot Michael van der Mark sowie Kawasaki-Werkspilot Leon Haslam um Platz 4 kämpfen konnte, zeigt die Extraklasse des Italieners. In Lauf 1, Sprintrennen und Lauf 2 erreichte Melandri sechste Plätze.

«Wir hatten das Problem bereits ab der ersten Session. Ich war auch generell nicht sehr optimistisch, weil ich die R1 nur mit viel Mühe in die schnelle Kurven einlenken konnte. Das Bike rutschte wild», erklärte der Yamaha-Pilot. «Wegen der Fahrwerksunruhen auf den Geraden musste ich immer in den Rasten stehen. Sich setzen, um etwas auszuruhen, war nicht möglich. Wir haben die Abstimmung ein wenig angepasst, verloren dadurch aber wiederum Grip am Hinterrad. Also musste ich versuchen, Zeit auf der Bremse aufzuholen und mehr Speed aus den Kurven mitzunehmen. Nach zehn Runden ließ aber die Traktion nach.»

Melandri sehnt sich auf die vertrauteren Piste in Europa und hofft auf den Durchbruch. «Zurück in Europa werden wir mit einem weißen Blatt Papier und von vorne beginnen müssen», sagte Melandri. «Ich habe zwar verstanden, was ich brauche, das zu erreichen wird aber Zeit in Anspruch nehmen. Wichtig ist, dass wir nicht aufgeben und uns Verbesserungen Schritt für Schritt erarbeiten.»

Immerhin: Mit 54 Punkten hat Melandri als WM-Fünfter nur 15 WM-Punkte weniger als der drittplatzierte Werkspilot Alex Lowes.  

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 24.06., 17:45, ORF Sport+
    Motorsport: Le Tour Auto
  • Mo. 24.06., 17:45, Motorvision TV
    UK Rally Show
  • Mo. 24.06., 19:00, ORF Sport+
    Rallye: Murtal Rallye
  • Mo. 24.06., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 24.06., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 24.06., 19:30, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • Mo. 24.06., 20:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 24.06., 20:15, ORF Sport+
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Mo. 24.06., 20:55, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Mo. 24.06., 21:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
» zum TV-Programm
5