Sandro Cortese: Hält die verletzte Schulter in Imola?

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Sandro Cortese fuhr in Assen unter Schmerzen

Sandro Cortese fuhr in Assen unter Schmerzen

Nach seinem Highsider bei 240 km/h in Assen klagte Sandro Cortese (GRT Yamaha) über starke Schmerzen in der Schulter. So ist der Stand wenige Tage vor dem ersten Training beim Superbike-Meeting in Imola.

Dass Sandro Cortese in Assen die beiden Superbike-Läufe am Sonntag durchhielt, war bewundernswert. Bei einem Sturz per Highsider in der Superpole (bei 240 km/h!) zog sich der Schwabe eine schmerzhafte Bänderdehnung in der rechten Schulter zu. Brüche wurden auch bei einer anschließenden MRT-Untersuchung in Memmingen nicht gefunden. «Es war sehr schlimm, so Schmerzen hatte ich sehr lange nicht mehr. Ich hätte nicht gedacht, dass ich Punkte mitnehmen kann», sagte der 29-Jährige nach dem Meeting in den Niederlanden.

Vier Wochen später, am kommenden Wochenende, steht das Meeting in Imola auf dem Programm. Bänderdehnung können langwierig sein; das High-Speed-Layout physisch anstrengend. «Es war eine lange Pause, aber das war für mich von Vorteil. So hatte ich Zeit, um mich vom dem Crash in Assen zu erholen», sagte Cortese. «Im Moment würde ich sagen, ist meine Schulter bei etwa 90 Prozent, aber ich arbeite weiter an meiner Genesung mit Physiotherapie. Die Kraft kehrt allmählich zurück. Ich bin zuversichtlich, dass die Schulter am Freitag beim FP1 kein Problem sein wird. Ich kann es kaum erwarten, in Imola wieder Rennen zu fahren.»

Übrigens: GRT Yamaha testete Cortese Teamkollegen Marco Melandri in Magione, um die Fahrwerksunruhen der R1 zu beheben. Der Italiener ist der einzige Yamaha-Pilot, der dieses Problem hat.

Melandri scheint zuversichtlich, eine Lösung gefunden zu haben. «Ich bin mir sicher, dass wir in Imola von einem anderen Niveau aus starten, als bei den letzten Rennen», kündigte der 36-Jährige an. «Ich freue mich sehr auf Imola – es ist eine der schönsten Rennstrecken im Superbike-Kalender

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm