Frust bei Sykes über BMW: «Drei Podien waren möglich»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Tom Sykes vor Chaz Davies

Tom Sykes vor Chaz Davies

Nach dem ersten BMW-Podium in der Superbike-WM 2019 im ersten Misano-Lauf präsentierte sich Tom Sykes auch am Sonntag in Höchstform. Wegen eines Defekts im Superpole-Race konnte der Brite aber nicht noch einmal glänzen.

Die Laune in der BMW-Garage war am Samstag prächtig: Zuerst fuhr Tom Sykes in der Superpole auf Startplatz 3, um im verregneten ersten Rennen noch einen drauf zu legen und als Zweiter über den Zielstrich zu brausen.

Doch am Sonntag wendete sich das Blatt, obwohl der Brite auch bei den nun trockenen Rennbedingungen zu den schnellsten Piloten gehörte. Ausgerechnet in der letzten Runde des Superpole-Race über zehn Runden rollte der 33-Jährige auf Platz 3 liegend mit einem Defekt aus.

«Es war etwas unglücklich. Meinem ehrlichen Gefühl nach wären in Misano drei Podiumsplatzierungen möglich gewesen. Im Sprintrennen lagen wir bis zur letzten Runde auf Rang drei. Wir hatten dann ein Problem, sodass Leon Haslam aufschließen konnte, und sind dann leider ausgeschieden», seufzte Sykes. «Das bedeutete dann unglücklicherweise, dass ich das letzte große Rennen aus der vierten Startreihe angehen musste, was mich in den ersten paar Runden etwas Zeit gekostet hat.»

Sykes gehörte wie der im Superpole-Race gestürzte Sandro Cortese zu den größten Verlierern des 2019 eingeführten dritten Superbike-Rennen und musste als Elfter in den zweiten Lauf gehen und kam keine zwei Sekunden hinter dem Drittplatzierten als Sechster ins Ziel. «Wir sind mit dem Ersatzbike gefahren, mit ein paar Kompromissen in Sachen Performance, und hatten immer noch eine super Pace», verriet der BMW-Pilot. «Wenn wir aus der ersten Reihe gestartet wären, hätten wir davonziehen und unseren eigenen Rhythmus fahren können. Und ich weiß, dass damit ein weiteres Podium möglich gewesen wäre. Es ist also etwas schade, aber das Positive ist, dass wir ein Podium geholt haben und mit der nagelneuen BMW S 1000 RR an diesem Wochenende auf Platz zwei gefahren sind. Wir zeigen das Potenzial des Bikes.»

In der Gesamtwertung machen sich die stetigen Verbesserungen bemerkbar: Sykes liegt mit 110 Punkten als Neunter nur vier Punkte hinter Ducati-Werkspilot Chaz Davies (8.) und sechs Punkte hinter Yamaha-Ass Marco Melandri (7.)!

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 24.06., 21:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 24.06., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 24.06., 22:10, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 24.06., 22:10, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2021
  • Do.. 24.06., 22:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 24.06., 23:05, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 24.06., 23:30, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Do.. 24.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 25.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr.. 25.06., 00:05, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
7DE