Arbeitsloser Héctor Barberá: Bis Saisonende in BSB

Von Kay Hettich
Hector Barbera hat nun fünf Meetings Zeit, sich in der BSB zu etablieren

Hector Barbera hat nun fünf Meetings Zeit, sich in der BSB zu etablieren

In der seriennahen Motorradweltmeisterschaft hinterließ Héctor Barberá verbrannte Erde, anschließend dockte in der Britischen Superbike Serie an. Zumindest bis Saisonende hat er dort einen Job im Kawasaki-Werksteam.

Abseits der Rennstrecke hatte sich Héctor Barberá durch Alkoholfahrten und Ausübung häuslicher Gewalt einen zweifelhaften Ruf erarbeitet, auf dem Motorrad liefert der Spanier aber eine solide Performance ab. Weil im GP-Paddock alle Türen verschlossen waren, wechselte er zum Team Toth in die Supersport-WM 2019.

Doch in Aragón verschwand das Motorrad aus der Box. Teamchef Imre Toth beschuldigte Barberá, Drahtzieher des Diebstahls zu sein. Die Trennung erfolgte nachvollziehbar nicht im Guten. Kurzfristig kam Barberá anschließend noch in der Superbike-WM unter, wo er bei Orelac Kawasaki den verletzten Leandro Mercado ersetzte.

Auf der Suche nach einem Job wechselte der 32-Jährige dann zu Quattro Plant JG Speedfit Kawasaki in die BSB, wo er in Donington und Brands Hatch den verletzten Ben Currie vertrat. Das Werksteam gab Barberá nun eine Job-Garantie bis zum Saisonende als Ersatz für den erkrankten Glenn Irwin, von dem man sich kürzlich einvernehmlich trennte.

«Ich freue mich darüber! Mal steht man im Regen, aber manchmal scheint auch wieder die Sonne», sagte Barbera. «Ich muss diese Gelegenheit nutzen, um auf absehbare Zeit in dieser Meisterschaft zu bleiben – ich bin von der BSB begeistert! Die Fans sind unglaublich und ich bin dem Team von Quattro Plant JG Speedfit Kawasaki sehr dankbar für diese Chance, mich zu beweisen.»

In der Britischen Superbike Serie stehen noch fünf Meetings aus.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.09., 10:20, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
  • Fr.. 24.09., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 24.09., 10:25, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Fr.. 24.09., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 13:10, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 24.09., 13:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Fr.. 24.09., 13:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
  • Fr.. 24.09., 14:05, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr.. 24.09., 14:15, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 5. Station Azoren
  • Fr.. 24.09., 14:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
6DE