Superbike-WM

Domi Schmitter in Katar: Honda-Fahrer sind sein Ziel

Von Ivo Schützbach - 08.10.2019 08:05

Bei seinem ersten Wildcard-Einsatz in der Superbike-WM 2019 in Misano war Dominic Schmitter (Yamaha) durch seine verletzte Hand behindert. In Katar soll es Ende Oktober deutlich besser laufen.

Nach seinem Sturz bei einem Test in Cartagena am 19. März 2019 dauerte es Monate, bis sich Dominic Schmitter von den Brüchen in seiner rechten Hand erholt hatte. Der SBK-Wildcard-Einsatz im Juni in Misano kam für den zweifachen Schweizer Meister eindeutig zu früh.

Das erste Hauptrennen musste er wegen Schmerzen in der Hand aufgeben, zum zweiten trat er nicht an. Das Sprintrennen über zehn Runden beendete Schmitter mit 39,260 sec Rückstand auf Sieger Alvaro Bautista (Ducati) als 16.

Ende Oktober wird Schmitter beim SBK-Finale in Katar unter Flutlicht erneut mit einer R1 des Yamaha Austria Racing Teams dabei sein. «Das ist der einzige Lauf, der mit meinem Terminkalender möglich ist», bemerkte der 25-Jährige. «Ich will Spaß haben, die Zeit genießen und mein Bestes geben. Das Maximum wird wohl sein, ein oder zwei Honda-Fahrer zu schlagen. Wir fahren nach wie vor mit der Kit-Elektronik von Yamaha, aufgerüstet wird erst für nächstes Jahr.»

Um sich bestmöglich vorzubereiten, testete Schmitter mit YART einen Tag auf dem Pannonia Ring, gute 100 Kilometer südöstlich von Wien. «Ich kannte die Strecke kaum, es war aber trotzdem gut auf dem Motorrad zu sitzen, welches ich in Katar bewegen werde», erzählte der Rheintaler SPEEDWEEK.com. «Wir konnten einige Sachen zum Positiven ändern, die Maschine funktioniert einwandfrei. YART hat mir wieder ein mega Motorrad hingestellt.»

Dominic Schmitters Yamaha R1 für Katar © Schmitter Dominic Schmitters Yamaha R1 für Katar Zweifacher Schweizer Meister: Domi Schmitter © Gold & Goose Zweifacher Schweizer Meister: Domi Schmitter

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 17.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 02:45, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 03:25, Motorvision TV
Perfect Ride
Mo. 17.02., 05:10, Motorvision TV
24H Rennen Nürburgring 2016
Mo. 17.02., 05:15, N-TV
Meine Story - Nürburgring
Mo. 17.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Mo. 17.02., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Mo. 17.02., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit Puls 4 News
Mo. 17.02., 06:05, Motorvision TV
Reportage
Mo. 17.02., 07:10, Motorvision TV
Nordschleife
» zum TV-Programm
87