Katar, Superpole: Sandro Cortese auf Startplatz 3!

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Während sich Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) beim Superbike-Meeting in Katar eine weitere Pole sicherte, brauste Sandro Cortese auf Startplatz 3. Drama für Ducati.

In der Superbike-WM 2019 wird die Superpole nicht mehr in zwei Sessions ausgefahren wird, sondern mit allen Piloten in einem 25-minütigen Qualifying. Das Ergebnis dient für die Startaufstellung des ersten Laufs sowie für das Superpole-Race am Sonntag.

Yamaha-Pilot Alex Lowes legte auf seiner ersten fliegenden Runde eine ordentliche 1:57,285 min vor und war damit 0,2 sec schneller als sein Markenkollege Sandro Cortese (GRT Yamaha) und 0,3 sec schneller als die Kawasaki-Piloten Toprak Razgatlioglu und Jonathan Rea. Der Weltmeister schnappte sich auf seiner zweiten Runde in den zweiten Platz, während Lowes an der Spitze noch einmal 0,068 sec nachlegte. Cortese konterte postwendend und verdrängte Rea auf Platz 3 – die ersten Minuten der Superpole in Katar versprachen eine unterhaltsame Session.

Nach zehn Minuten hatte sich das Feld ein wenig sortiert. Die Top-4 unverändert. Die Ducati-Stars Álvaro Bautista (7.) und Chaz Davies (8.) lagen 0,7 sec. Als Neunter folgte Markus Reiterberger mit der besten BMW. Wenig später brauste der Obinger in 1;57,754 min sogar auf Platz 6! Bis sich die ersten Piloten einen weichen Qualifyer-Reifen abholten, blieb es bei diesem Stand.

Zur Info: In 1:56,124 min stellte Tom Sykes vor einem Jahr mit Kawasaki den Pole-Rekord auf. Der Rundenrekord stammt von Jonathan Rea aus 2016 in 1:56,974 min – unter 1:57 min war an diesem Rennwochenende noch niemand gefahren – bis Jonathan Rea als erster Teilnehmer den Qualifyer montieren ließ!

Fünf Minuten vor dem Ende stürmte der Brite mit der Kawasaki ZX-10RR in 1:56,246 min zu einer neuen Bestzeit – 0,971 sec schneller als die bisherige schnellste Runde von Alex Lowes auf Rennreifen. Der Weltmeister wusste, dass er keine bessere Runde fahren könnte und kehrte an die Box zurück.

Rea beobachtete, wie Lowes in 1:56,431 min Platz 2 bestätigte und Cortese als hervorragender Dritter die erste Reihe komplettierte. Als sich selbst Superpole-Spezialist Tom Sykes (BMW) nur als Vierter einreihte und Bautista mit einer Sekunde Rückstand Siebter wurde, konnte sich Rea über seine siebte Pole-Position freuen – alle bissen sich an der Rundenzeit von Rea die Zähne aus!

Eine gute Superpole fuhr Markus Reiterberger auf Platz 9. Gaststarter Dominic Schmitter (Yamaha) steigerte sich ordentlich. Der Schweizer ist zwar weiterhin Letzter, liegt aber nur noch wenige 1/1000 sec hinter Honda-Pilot Alessandro Delbianco.

Ergebnis Katar, Superpole
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1 Rea Kawasaki 1:56,246 min
2 Lowes Yamaha 1:56,431
3 Cortese Yamaha 1:56,529
4 Sykes BMW 1:56,714
5 Baz Yamaha 1:57,008
6 Haslam Kawasaki 1:57,096
7 Bautista Ducati 1:57,250
8 Van Der Mark Yamaha 1:57,354
9 Reiterberger BMW 1:57,469
10 Razgatlioglu Kawasaki 1:57,577
11 Mercado Kawasaki 1:57,597
12 Davies Ducati 1:57,710
13 Camier Honda 1:57,752
14 Torres Kawasaki 1:57,802
15 Rinaldi Ducati 1:57,827
16 Laverty Ducati 1:58,504
17 Melandri Yamaha 1:58,565
18 Kiyonari Honda 1:59,485
19 Delbianco Honda 2:00,210
20 Schmitter Yamaha 2:00,246

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 21.04., 13:00, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Brasilien
  • Mi.. 21.04., 13:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi.. 21.04., 15:15, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Mi.. 21.04., 15:20, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 21.04., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 21.04., 17:40, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Mi.. 21.04., 18:45, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi.. 21.04., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 21.04., 21:00, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Mi.. 21.04., 21:00, Sky Discovery Channel
    Twin Turbos - Ein Leben für den Rennsport
» zum TV-Programm
5DE