Superbike-WM

Offiziell: Honda stellt sein SBK-Programm 2020 vor

Von - 05.11.2019 10:33

Honda präsentierte auf der Motorrad-Messe EICMA seine Pläne für die Superbike-WM 2020. Wir erfuhren zwar nichts Neues, die Ankündigungen machen aber mächtig Appetit auf kommende Saison.

Seit James Toseland 2007 hat Honda in der Superbike-WM keinen Titel mehr gewonnen. Selbst der später zum Rekordweltmeister avancierte Jonathan Rea schaffte es mit der Fireblade nie über den dritten WM-Rang hinaus.

Seit dem 6. Juli 2014 (Jonathan Rea in Portimao) gewann Honda im Trockenen kein Superbike-WM-Rennen. Den letzten Sieg holte Nicky Hayden am 15. Mai 2016 im Regen von Sepang und den letzten Podestplatz Michael van der Mark am 1. Oktober 2016 als Zweiter in Magny-Cours.

Die 2019 im dritten Jahr eingesetzte, bisherige Fireblade wurde im Oktober 2016 präsentiert und erwies sich als Rohrkrepierer. Selbst Könner wie Nicky Hayden, Stefan Bradl und Leon Camier zerbrachen an ihr. Bestes Ergebnis in drei Saisons: Platz 4 von Camier 2018 in Thailand.

Montagabend präsentierte Honda die neue CBR10000RR-R Fireblade. Mit serienmäßigen 217 PS bei 201 kg hält der größte Motorrad-Hersteller Wort und bringt den stärksten Reihenvierzylinder-Motor in diesem Segment. Damit ist eine gute Basis geschaffen, um in der Superbike-WM mit Kawasaki, Ducati, Yamaha und BMW mitzuhalten.

Die diesjährige Teamstruktur wird wie von SPEEDWEEK.com berichtet komplett umgekrempelt. Zukünftig wird das Honda-Werksteam von Barcelona aus operieren und an die Repsol-MotoGP-Mannschaft angegliedert, deren Teammanager Alberto Puig ist. Puigs Firma wird sich um die Logistik und Werkstatt des Superbike-WM-Teams kümmern.

Alvaro Bautista wurde von der Honda Racing Corporation bereits im September als Werksfahrer für 2020 verlautbart, in Mailand erfolgte soeben die Vorstellung von Leon Haslam als Teamkollege im offiziell genannten Team HRC. «Ich bin schon früher für Honda in der Superbike-WM gefahren, doch das waren Einsätze in Satelliten-Teams», erzählte Haslam. «Jetzt kann ich für HRC mit einem vollen Werkseinsatz die neue Fireblade fahren, das fühlt sich fantastisch an.»

«Ich gehe davon aus, dass unsere beiden Fahrer mit der neuen CBR1000RR-R im neuen HRC-Werksteam um Siege kämpfen werden», hielt Noriaki Abe von Honda Motor fest.

Weil Bautista noch bis 31. Dezember 2019 bei Ducati unter Vertrag steht, durfte er nicht an der Präsentation teilnehmen. Den ersten Test mit der neuen Fireblade im November in Spanien, wird er in neutralem Leder und hinter verschlossenen Türen absolvieren.

Midori Moriwakis Mannschaft, dieses Jahr für den HRC-Werkseinsatz zuständig, wird zum Satelliten-Team. Bestätigt ist der Japanische Superbike-Meister von 2017, Takumi Takahashi, der zweite Platz ist noch offen. Das Team heißt offiziell MIE Racing, Moriwaki arbeitet wie bisher mit dem italienischen Althea-Team zusammen. Der HRC-Angestellte Takahashi sorgt für den direkten Draht von der Rennstrecke ins Werk.

Hoffnungen, 2020 fünf Honda in der Startaufstellung zu sehen, haben sich durch den Wegfall des Althea-Teams zerschlagen. Eigentümer Genesio Bevilacqua konzentriert sich auf die Zusammenarbeit mit Moriwaki.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Nach Ducati bringt auch Honda ein Superbike mit Winglets © Honda Nach Ducati bringt auch Honda ein Superbike mit Winglets Die neue Honda CBR1000RR-R Fireblade © Honda Die neue Honda CBR1000RR-R Fireblade Leon Haslam geht zu Honda © Gold & Goose Leon Haslam geht zu Honda Leon Haslam bei der offiziellen Präsentation © Honda Leon Haslam bei der offiziellen Präsentation
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 19.11., 12:40, Motorvision TV
Mission Mobility
Di. 19.11., 13:55, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 19.11., 14:55, Motorvision TV
Classic Ride
Di. 19.11., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 19.11., 17:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Di. 19.11., 17:40, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 19.11., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 19.11., 18:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Di. 19.11., 18:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Di. 19.11., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm