Kein Bike für Ruben Xaus

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Ruben Xaus denkt nicht ans Aufhören

Ruben Xaus denkt nicht ans Aufhören

Vor zwei Jahren hat sich Ruben Xaus voller Euphorie auf das Abenteuer mit BMW eingelassen. Heute sucht er händeringend nach einem Motorrad für 2011.

«Ruben passt genau zu unserer Philosophie, und gemeinsam gehen wir diese neue Herausforderung an», meinte ein BMW-Verantwortlicher, als die Verpflichtung von Ruben Xaus bekannt gegeben wurde. Das war im Juni 2008. Nach zwei Jahren trennten sich die Wege von BMW und des Spaniers, dem der Abschied nicht sehr schwer fiel. «Es ist nicht so gelaufen, wie ich das erwartet hatte. Manchmal hatte ich Pech, und bei anderen Dingen rede ich lieber nicht darüber, denn das ist nicht mein Stil», erklärte der 32-Jährige vielsagend.

Seinen Helm will Xaus jedoch nicht an den Nagel hängen, zumindest nicht freiwillig. Doch die Suche nach einem Motorrad für die nächste Saison gestaltet sich schwierig; die meisten Türen sind bereits zugeschlagen. So wie kürzlich bei Supersonic-Ducati, wo dem Franzosen Maxime Berger der Vorzug gegeben wurde. «Ich bin in meiner Karriere schon Privatmaschinen und Werksmaschinen gefahren und habe immer versucht, mein Bestes zu geben. Auch wenn das Geld für viel Entwicklung nicht vorhanden war, dann habe ich mich der Situation angepasst, oder ich habe versucht, das Beste aus dem zu holen, was wir vom Werk bekamen», bekräftigt der Katalane seinen noch immer vorhandenen Einsatzwillen, der oftmals auch im Kiesbett endete.

Nach der Enttäuschung mit BMW (er beendete die Saison 2010 nur als WM-15.) hat Xaus seine Lust an Experimenten verloren und hofft trotz fehlender Alternativen für die Zukunft auf ein besseres Umfeld. «Ich weiss, was ich kann, und ich weiss, was für ein Potenzial ich habe. Ich möchte ein Team, mit dem ich wieder Spass am Rennfahren habe und das tun kann, was ich am besten kann: Rennen fahren, um zu gewinnen», sagt der 11-fache Superbike-Laufsieger (zuletzt Misano 2008).

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE