Portimao-Test, 3. Tag: Keine Verbesserungen

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Die Bestzeit von Ruben Xaus war lediglich fürs Gemüt gut

Die Bestzeit von Ruben Xaus war lediglich fürs Gemüt gut

Ruben Xaus’ Bestzeit vom Morgen behielt Bestand: Er war einer von zwei Piloten, die sich auf Slicks auf die Strecke wagten.

Nach mehrstündigem Sonnenschein ging der Nachmittag doch nicht ohne kurzen Regen über die Bühne, was zur Folge hatte, dass Weltmeister Max Biaggi gar nicht fuhr und viele Teams frühzeitig einpackten. Lediglich die Yamaha-Werksfahrer Marco Melandri und Eugene Laverty hielten bis zum bitteren Ende durch.

Fleissigster Fahrer war mit 31 Runden Maxime Berger (Supersonic Ducati). Xaus gehörte mit 22 Runden auch zu den fleissigeren Fahrern. «Seit ich bei Castrol Honda unterschrieben habe, konnte ich nur einen Tag im Trockenen testen», ärgerte sich der Katalane. «Dabei brauche ich jede Runde auf dem neuen Motorrad.»

Biaggi brachte es auf den Punkt: «Bei solchem Wetter zu testen ist Zeitverschwendung!»

Durch die widrigen Bedingungen am Donnerstag und Freitag blieb es dabei, dass jeder Fahrer am Mittwoch seine schnellste Runde fuhr und der Tscheche Jakub Smrz (Effenbert-Liberty Ducati) den dreitätigen Test als Bester abschloss.

Ergebnis:
1 Rubén Xaus (E)   Castrol Honda   1:47,065
2 Michel Fabrizio (I)   Suzuki Alstare   1:48,267
3 Marco Melandri (I)   Yamaha   1:54,348
4 Sylvain Guintoli (F)   Effenbert-Liberty Ducati   1:54,516
5 Tom Sykes (GB)   Kawasaki   1:56,276
6 Carlos Checa (E)   Althea Ducati   1:56,276
7 Joan Lascorz (E)   Kawasaki   1:56,361
8 Jonathan Rea (GB)   Castrol Honda   1:56,378
9 Noriyuki Haga (J)   Pata Aprilia   1:57,502
10 Ayrton Badovini (I)   BMW Italia   1:57,759
11 Jakub Smrz (CZ)   Effenbert-Liberty Ducati   1:58,098
12 James Toseland (GB)   BMW Italia   1:58,234
13 Maxime Berger (F)   Supersonic Ducati   1:58,478
14 Leon Camier (GB)   Aprilia Alitalia   1:58,703

Gesamtstand nach drei Testtagen:
1 Jakub Smrz (CZ)  Effenbert-Liberty Ducati  1:43,503
2 Jonathan Rea (GB)  Castrol Honda  1:43,676
3 Eugene Laverty (IRL)  Yamaha  1:43,707
4 Tom Sykes (GB)  Kawasaki  1:43,770
5 Carlos Checa (E)  Althea Ducati  1:43,789
6 Max Biaggi (I)  Aprilia Alitalia  1:43,840
7 Michel Fabrizio (I)  Suzuki Alstare  1:43,879
8 Sylvain Guintoli (F)  Effenbert-Liberty Ducati  1:44,369
9 Leon Camier (GB)  Aprilia Alitalia  1:44,446
10 Joan Lascorz (E)  Kawasaki  1:44,752
11 James Toseland (GB)  BMW Italia  1:44,764
12 Noriyuki Haga (J)  Pata Aprilia  1:44,857
13 Rubén Xaus (E)  Castrol Honda  1:44,885
14 Maxime Berger (F)  Supersonic Ducati  1:44,886
15 Marco Melandri (I)  Yamaha  1:45,461
16 Ayrton Badovini (I)  BMW Italia  1:45,678

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
7DE