Tom Sykes muss sich gedulden: Rückkehr zu Kawasaki?

Von Ivo Schützbach
Tom Sykes will zurück in die Superbike-WM

Tom Sykes will zurück in die Superbike-WM

Kawasaki-Teamchef Manuel Puccetti hat für 2023 einen erfahrenen Piloten ins Auge gefasst, der 37-jährige Ex-Champion Tom Sykes arbeitet an seiner Rückkehr in die Superbike-WM.

Als Tom Sykes im August 2021 von BMW erfuhr, dass er im Werksteam Scott Redding Platz machen muss, gab es für ihn in der Superbike-WM keine erfolgversprechenden Alternativen.

Der Weltmeister von 2013 wechselte in die Britische Meisterschaft und zu Ducati, wurde dort bislang aber nicht glücklich. Nach 21 Rennen liegt Sykes auf dem enttäuschenden 15. Gesamtrang, nicht mal auf seiner Paradestrecke Donington Park kam er über Platz 7 hinaus. Hinter vorgehaltener Hand ist zur erfahren, dass das Team von Paul Bird nicht auf die Wünsche von Sykes eingeht und es insgesamt an Unterstützung mangle. Auch Teamkollege Joshua Brookes, 2020 auf Ducati noch Meister, liegt nur auf dem zwölften Gesamtrang.

Vergangenes Wochenende war beim BSB-Meeting in Cadwell Park zu hören, Sykes hätte bereits für die Superbike-WM 2023 unterschrieben und würde zu Kawasaki zurückkehren. Mit dem japanischen Hersteller feierte der inzwischen 37-Jährige seine größten Erfolge: Er beendete die Weltmeisterschaft zwischen 2012 und 2017 immer in den Top-3 und eroberte 34 Siege.

Weil Sykes im Kawasaki-Werksteam nicht zur Diskussion steht und dieses für 2023 ohnehin mit Jonathan Rea und Alex Lowes besetzt ist, hat er das Puccetti-Team ins Auge gefasst. Die Truppe aus Italien gehört zu den wenigen Privatteams, die in den vergangenen zehn Jahren Siege und Podestplätze erringen konnten.

Beim SBK-Meeting in Donington Park führte Manuel Puccetti viele Gespräche, unter anderen mit den Ex-Weltmeistern Tom Sykes und Sylvain Guintoli. «Wir brauchen einen Superbike-Fahrer, mit dem wir auf Anhieb gute Resultate holen», betont der Teameigentümer. «Meinen Sponsoren, Kawasaki und ich brauchen starke Ergebnisse, dafür ist ein erfahrener Pilot wahrscheinlich besser geeignet als ein junger.»

«Ich rede mit Sykes, es gibt aber noch keine Vereinbarung», hielt Puccetti jetzt gegenüber SPEEDWEEK.com fest. «Nichts ist fixiert, ich habe noch nicht einmal mit meinem jetzigen Fahrer Lucas Mahias geredet. Er fährt jetzt vier Jahre für mich, wahrscheinlich beenden wir die Zusammenarbeit nach dieser Saison. Wir haben verschiedene Namen für 2023 auf dem Tisch, Tom ist einer davon. Wir reden mit Kawasaki Europa über die verschiedenen Möglichkeiten, momentan sind aber alle in Ferien. Bis Barcelona Ende September werde ich genauere Vorstellungen haben. Unsere Saison endet erst kurz vor Dezember, wir haben noch die Hälfte der Meisterschaft vor uns und viel Zeit. Diese Zeit werde ich mir auch nehmen, um mich zu entscheiden. Fest steht, dass wir ein Superbike einsetzen werden und zwei Fahrer in der Supersport-WM.»


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 29.02., 19:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 29.02., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 29.02., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.02., 21:20, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 29.02., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.02., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do.. 29.02., 23:15, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 29.02., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 23:45, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
» zum TV-Programm
11