Biaggi ab 2009 wieder bei Aprilia

Von Jörg Reichert
Mit Aprilia feierte Biaggi drei seiner vier 250er WM-Titel

Mit Aprilia feierte Biaggi drei seiner vier 250er WM-Titel

Alte Liebe rostet nicht: Nach einer Unterbrechung von zwölf Jahren kehrt Max Biaggi zurück zu Aprilia. Teamkollege Alex Hofmann?
1992 startete Max Biaggi mit Aprilia seine einzigartige GP-Karriere. Neben 24 Siegen erzielte der exzentrische Römer drei WM-Titel mit den Rennern aus Noale. Seine vierte 250er Meisterschaft gewann Biaggi dann auf Honda und wechselte anschliessend in die Königsklasse. Nach mehr als einem Jahrzehnt wird der Italiener wieder für Aprilia um Punkte kämpfen: Auf der Aprilia RSV4, die vom Deutschen Testfahrer Alex Hofmann für den Einstieg in die Superbike-WM in Form gebracht wurde.

Allerdings ist Aprilia für den 37-Jährigen nur zweite Wahl. Biaggi sah sich in 2009 insgeheim schon im offiziellen Ducati-Werksteam als Nachfolger von Troy Bayliss, der seinen Helm am Ende dieser Saison an den Nagel hängen wird. Doch Ducati fürchtete die berühmt-berüchtigen Eskapaden Biaggis, weshalb es auch nur noch wenige Optionen für den schnellen Italiener gab.

«Max war unsere erste Wahl! Wir freuen uns, dass er wieder bei uns ist», kommentierte Leo Francesco Mercanti, Verantwortlicher der Rennaktivitäten der Piaggio-Group, die Verpflichtung von Max Biaggi. «Mit der RSV4 beginnen wir ein neues Kapitel in unserer Firmengeschichte. Wir sind überzeugt, dass wir mit Max in der Lage sein werden, die bestmöglichsten Ergebnisse zu erreichen.»

Welcher Teamkollege Biaggi zur Seite gestellt wird ist noch nicht abschliessend geklärt. Die besten Karten hat derzeit Testfahrer Alex Hofmann, der jedoch noch an den Folgen eines Sturzes bei einem Schweizer Supermoto-Event laboriert.  

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 01.12., 00:30, Eurosport 2
    Motorsport: Extreme E
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3