Speedway: Trauer um Andrey Kudryashov

Danilo Petrucci (12./Ducati) fuhr 20 Runden am Stück

Von Kay Hettich
Danilo Petrucci

Danilo Petrucci

Viele Superbike-Piloten klagten nach dem Phillip-Island-Test über massiven Reifenverschleiß, aber eben nicht alle. Danilo Petrucci vom Ducati-Team Barni Racing fuhr problemlos eine Rennsimulation.

Es wird erwartet, dass bis Donnerstag eine Entscheidung getroffen wird, ob beim Saisonauftakt der Superbike-WM 2024 in den Hauptrennen die volle Rundenzahl gefahren wird. Grund hierfür ist der neue und aggressive Asphalt auf dem ohnehin für Reifen strapazierenden Phillip Island Circuit. Möglich wäre eine Reduzierung um wenige Runden oder ein verpflichtender Boxenstopp bei Halbzeit.

Für Superbike-Promoter und Pirelli ist es eine schwierige Abwägung zwischen Sicherheit und Fairness. Denn es gibt auch Teilnehmer, die sich auf die geplante Distanz von 22 Runden einstellen. Danilo Petrucci ist einer dieser Piloten. «Wir haben viel gearbeitet, und am Nachmittag haben wir eine Lösung gefunden, die sich ausgezahlt hat», berichtete der Ducati-Pilot. «Zu Beginn einer Rennsimulation über 20 Runden bin ich eine gute Zeit gefahren; das gibt mir großes Vertrauen für das Rennen.»

Beim Test fuhr Petrucci in 1:29,468 min die zwölftbeste Zeit. Auf seinem Long-Run war seine schnellste Runde eine 1:29,647 min, seine langsamste eine 1:31,557 min!

Auch in seinem zweiten Superbike-Jahr kann der frühere MotoGP-Pilot keinen Vorteil aus den superweichen Reifen ziehen, wobei der Qualifyer SCQ und der Rennreifen SCX von Pirelli für Phillip Island aussortiert wurden. Für die Superpole stellt Pirelli den SC0 zur Verfügung. «Leider spiegelt das Endklassement nicht die wahren Werte wider, denn wenn wir den Qualifikationsreifen aufziehen, können wir ihn nicht ausnutzen und rutschen zurück. Auf dem neuen Asphalt gibt es viel Grip. Das Heck schiebt beim Bremsen, das Motorrad geht geradeaus», erklärte Petrucci. «Wir denken über einige kleine Set-up-Änderungen nach, und ich muss noch etwas an meinem Fahrstil ändern, um damit schnell zu sein. Wir waren schnell, aber man benötigt auch einen vorderen Startplatz.»

Kombinierte Zeiten Superbike-WM-Test Phillip Island, 20. Februar
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 1:28,511 min
2. Nicolo Bulega (I) Ducati 1:28,585 + 0,074 sec
3. Andrea Locatelli (I) Yamaha 1:28,835 + 0,324
4. Andrea Iannone (I) Ducati 1:29,001 + 0,490
5. Alex Lowes (GB) Kawasaki 1:29,211 + 0,700
6. Michael Rinaldi (I) Ducati 1:29,213 + 0,702
7. Alvaro Bautista (E) Ducati 1:29,278 + 0,767
8. Scott Redding (GB) BMW 1:29,370 + 0,859
9. Remy Gardner (AUS) Yamaha 1:29,399 + 0,888
10. Axel Bassani (I) Kawasaki 1:29,406 + 0,895
11. Sam Lowes (GB) Ducati 1:29,432 + 0,921
12. Danilo Petrucci (I) Ducati 1:29,468 + 0,957
13. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 1:29,648 + 1,137
14. Michael vd Mark (NL) BMW 1:29,716 + 1,205
15. Jonathan Rea (GB) Yamaha 1:29,966 + 1,455
16. Xavi Vierge (E) Honda 1:29,977 + 1,466
17. Philipp Öttl (D) Yamaha 1:29,986 + 1,475
18. Garrett Gerloff (USA) BMW 1:30,381 + 1,870
19. Iker Lecuona (E) Honda 1:30,468 + 1,957
20. Bradley Ray (GB) Yamaha 1:30,559 + 2,048
21. Tito Rabat (E) Kawasaki 1:31,029 + 2,518
22. Tarran Mackenzie (GB) Honda 1:31,580 + 3,069
23. Adam Norrodin (MAL) Honda 1:32,088 + 3,577

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 20.05., 23:55, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di.. 21.05., 01:35, Motorvision TV
    On Tour
  • Di.. 21.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 21.05., 02:30, Motorvision TV
    Car History
  • Di.. 21.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 21.05., 04:35, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Di.. 21.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 21.05., 05:15, SPORT1+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 21.05., 05:30, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 21.05., 07:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
11