Max Biaggi erwartet bessere Zeiten

Von Gino Bosisio
Superbike-WM
Max Biaggi: «Bin wieder 100-prozentig fit!»

Max Biaggi: «Bin wieder 100-prozentig fit!»

Drei Rennen musste Max Biaggi nach seinem Zehenbruch auf dem Nürburgring dieses Jahr aussetzen. Im Kampf um WM-Rang 2 hatte der Römer so keine Chance gegen seinen Landsmann Marco Melandri.

Biaggi war einer der begehrtesten Motorsportstars auf der Motorradmesse EICMA in Mailand.

Was sagst du zur EICMA?
Die EICMA ist die grösste und beste Motorradmesse in Europa. Jedes Jahr werden hier einige neue Maschinen vorgestellt. Ich bin sicher, dass die Rezession beim Motorradabsatz bald vorüber sein wird und dass es wieder aufwärts gehen wird mit der Motorradindustrie.

2011 war keine einfache Saison für dich. Nach deiner Verletzung wurdest du nur WM-Dritter. Ende des Monats bist du in Portimao beim Testen.
In der Gesamtwertung bin ich Dritter geworden und hatte ein wenig Pech, weil ich drei Rennen auslassen musste. Ich wollte natürlich besser sein, aber das Glück war nicht auf meiner Seite. Jetzt bin ich aber wieder in Form, und das ist das wirklich Wichtige. Ich muss mich nicht weiter erholen, denn ich bin schon wieder bei 100 Prozent. Ich kann jetzt mit dem Arbeiten anfangen und schauen, wo ich mich verbessern kann. Ich hoffe, dass sich auch die Maschine verbessern wird, so dass ich nächstes Jahr in Australien einen guten Start habe. Ich will die Nummer 1 zurück haben, aber wir werden abwarten müssen, was die anderen Fahrer zu sagen haben. Wir werden erst sehen, wohin es geht, wenn das erste Rennen im Gang ist.

Was sagst du zur Ein-Motorrad-Regel und dem Testverbot vom 1. Dezember bis 15. Januar?
Das ist eine Entscheidung, die von den Organisatoren getroffen wurde, um die Kosten zu senken. Ich kann die Entscheidung nachvollziehen, aber das heisst nicht, dass ich unbedingt zustimme. Wenn es jemanden gibt, der testen will und das Geld dazu hat, dann lasst sie doch machen. Die, die es nicht können, werden andere Mittel finden. Nur eine Maschine zu haben erscheint mir eine gute Idee, aber ich glaube, alle werden im Truck eine zweite Maschine für den Notfall bereit halten. Ich glaube nicht, dass sich dadurch viel ändern wird. Wir werden sehen, es ist ein Experiment.

Wird die Konkurrenz innerhalb des Teams eine zusätzliche Motivation für dich sein? Eugene Laverty ist ein starker Fahrer.
Mein Team ist erfahren und etabliert, Biaggi und seine Crew sind bereit! Laverty wird ein eigenes Team haben, das nur für ihn arbeitet. Das einzig Positive, was ich sehen kann, ist, dass ich versuchen werde vorne zu bleiben, sollte es eng werden.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 07:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 08:05, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 17.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 10:25, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • So. 17.01., 10:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 17.01., 11:45, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So. 17.01., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 13:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • So. 17.01., 13:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE