Badovini bester BMW-Pilot

Von Gino Bosisio
Superbike-WM
Leon Haslam startet vonh Platz 6

Leon Haslam startet vonh Platz 6

BMW-Italia-Pilot Ayrton Badovini stellte seine S1000RR in die erste Startreihe. Die Werksfahrer Leon Haslam und Marco Melandri landeten auf den Rängen 6 und 13.

Nach den Plätzen 3 und 4 im freien Training konnte BMW dem Nachmittag zuversichtlich entgegenblicken. Haslam fuhr in der Superpole 1 nur auf Rennreifen. Mit konstanten Top-5-Zeiten gehörte er zu den besten acht Fahrern, die sich für die Superpole 2 qualifizierten. Melandri hatte dagegen mit den schwierigen Bedingungen zu kämpfen, die nach dem Regenschauer herrschten. Vier Minuten vor Schluss zog er einen Qualifikationsreifen auf, konnte seine Zeit jedoch nicht wesentlich verbessern. Er belegte Rang 13.

In der ersten Hälfte der zweiten Superpole setzte Haslam seine beiden verfügbaren Qualifikationsreifen ein und war damit Zweitschnellster. In den Schlussminuten musste er wieder zurück auf die härteren und langsameren Rennreifen wechseln und rutschte im Klassement zurück auf Rang 6.

Leon Haslam: «Es war ein seltsames Qualifying. Es war wirklich heiss, und nur Minuten vor dem Start hat es geregnet. Also mussten wir auf Slicks hinausgehen, während die Strecke halb trocken und halb nass war. In Superpole 1 sind wir auf Rennreifen geblieben. Das Hauptziel war, in die ersten beiden Reihen zu kommen, dort müssen wir stehen. In Superpole 2 hatten wir mit dem Qualifikationsreifen wieder Chattering. Wir hatten zwar viel mehr Grip, konnten ihn aber nicht nutzen. Am Ende der Qualifikation haben wir wieder den Rennreifen aufgezogen, aber ein paar Fehler gemacht. Ich freue mich auf morgen. Wir haben eine gute Rennabstimmung.»

Marco Melandri: «Es war ein sehr schwieriger Tag. Zu Beginn der Superpole hat es noch etwas getröpfelt. Wir haben am Motorrad nichts verändert, aber in der Superpole war es vollkommen anders als im freien Training. Wir versuchen herauszufinden, woran das lag. Ich konnte kein vernünftiges Gefühl für das Bike entwickeln und nicht schnell fahren. Zur Sicherheit haben wir dann den Qualifikationsreifen aufgezogen, um die Rundenzeit zu verbessern. Aber mit dem hatte ich ziemliches Chattering. Ich bin nicht zufrieden, und morgen wird es sehr hart für uns. Startreihe 4 ist in Misano nicht gerade die beste Ausgangslage. Wir müssen nun sehen, was wir morgen Vormittag noch in Bezug auf Reifen und Abstimmung ausrichten können.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 24.07., 07:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 07:35, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 07:45, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Sa.. 24.07., 09:35, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Sa.. 24.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 24.07., 10:30, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2021
  • Sa.. 24.07., 11:50, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Sa.. 24.07., 12:15, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Sa.. 24.07., 13:10, ServusTV
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 24.07., 13:10, ServusTV Österreich
    FIM Superbike World Championship
» zum TV-Programm
2DE