Haslam: «Zu viele Fehler»

Von Kay Hettich
Der Reifenpoker hat sich später als Fehler herausgestellt

Der Reifenpoker hat sich später als Fehler herausgestellt

Während sein Teamkollege Marco Melandri für BMW einen weiteren Sieg einfahren konnte und ein weiteres Podium, erreichte Leon Haslam nur die Plätze 7 und 6.

Im ersten Rennen büsste Haslam unglaubliche 29 sec auf Melandri ein, der seinerseits nur 0,3 sec hinter Max Biaggi (I/Aprilia) als Zweiter ins Ziel kam. Eine falsche Reifenwahl war für diese Ohrfeige verantwortlich. «Der Rennreifen hat im Warm-up nur sieben Runden gehalten. Deshalb haben wir in letzter Minute gepokert und den härtesten der zur Auswahl stehenden Reifen genommen, auch wenn wir an diesem Wochenende fast nicht damit gefahren waren. Wir wussten, dass unser Tempo damit am Anfang nicht so gut sein würde, aber haben gehofft, dass wir damit in der Schlussphase schnell sind», erklärt der 29-Jährige seinen immensen Rückstand. «Meine Rundenzeiten sind konstant geblieben, aber ich hatte keinerlei Grip. Es war die falsche Wahl, und wir haben eine Chance vergeben.»

Das Finish im zweiten Rennen war zwar nur eine Position besser, doch mit einem Rückstand von 7,5 sec gab es eine deutliche Steigerung, trotz einiger unschöner Zwischenfälle. «Ich bin ich von der Strecke abgekommen und habe viel Zeit verloren. Ich habe wieder attackiert, kam wieder nach vorn und kämpfte mit Carlos, Tom Sykes und ein paar anderen Jungs. Doch dann kam ich wieder von der Strecke ab. Jedes Mal, wenn ich stärker gebremst habe, hatte ich große Schwierigkeiten», knurrt Haslam enttäuscht. «Ich freue mich, dass ich vor Sykes und Checa ins Ziel gekommen bin. Doch ich denke, dass ich vor allem in der Schlussphase das Tempo hatte, um in der Spitzengruppe mitzumischen. Da waren einfach zu viele Fehler.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 18.01., 11:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 18.01., 11:40, Motorvision TV
    Super Cars
  • Di.. 18.01., 12:35, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di.. 18.01., 13:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di.. 18.01., 13:35, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di.. 18.01., 14:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 18.01., 16:00, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Di.. 18.01., 16:30, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
» zum TV-Programm
3DE