Portimao, Superpole: Sykes dominiert

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Tom Sykes lässt seine Kawasaki fliegen

Tom Sykes lässt seine Kawasaki fliegen

Tom Sykes bleibt in der Superpole das Mass der Dinge. Mit neuem Pole-Rekord geht der Brite 2012 zum achten Mal von Startplatz 1 ins Rennen. Checa, Laverty und Melandri in Reihe 1, Biaggi Fünfter.

Die Spannung im WM-Krimi ist in Portimao förmlich greifbar: Max Biaggi, Marco Melandri und Tom Sykes wissen, dass jedes Zeichen von Schwäche vom Gegner gnadenlos ausgenutzt wird. Also leistet sich auch niemand eine Schwäche! Im Qualifying brausten die Stars von Aprilia, BMW und Kawasaki allen anderen davon und auch im Freien Training vor der entscheidenden Superpole lieferten sich die Titelkandidaten ein enges Kopf-an-Kopf Rennen. Auf der Pole Position konnte aber nur einer stehen...

Superpole 1:

Die bisher schnellste Rundenzeit des Wochenendes kam vom Max Biaggi in 1.42,800 min im zweiten Qualifying, doch der Pole-Rekord von Jonathan Rea aus 2011 ist mit 1.41,712 min über eine Sekunde schneller, es gibt also noch reichlich Luft nach oben.

Eugene Laverty (IRL/Aprilia) übernahm mit seinem ersten Versuch (1.42,659 min) zuerst die Führung, dahinter reihten sich sein Teamkollege Max Biaggi (I) sowie die beiden BMW-Werkspiloten Leon Haslam (GB)und Marco Melandri (I) ein.

Fünf Minuten vor Schluss setzte sich Top-Qualifyier Tom Sykes (GB/Kawasaki) an die Spitze. Während die Top-5 nur von 170/1000 sec die restliche Session in ihren Garagen verbrachten, gingen die weiter hinten platzierte Piloten auf Nummer sicher und brannte eine weitere schnelle Runde in den Asphalt.

Das Endergebnis der Superpole 1 war dann auch einigermassen überraschend: Schnellster Mann war Chaz Davies (GB/Aprilia), der an diesem Wochenende bisher eher unscheinbar agierte. Hinter dem Briten folgen Sykes, Laverty, Biaggi, Haslam und Melandri.

Sylvain Guintoli (F/Ducati) sicherte sich Platz 7 vor Weltmeister Carlos Checa (E/Ducati) und Jonathan Rea (GB/Honda). Davide Giugliano (I/Ducati), Leon Camier (GB/Suzuki) und Loris Baz (F/Kawasaki) komplettieren die Top-12, die für die Superpole 2 qualifiziert sind.

Für Brett McCormick (CND/Ducati), Ayrton Badovini (I/BMW), Michel Fabrizio (I/BMW) und David Salom (E/Kawasaki) war der Arbeitstag nach der Superpole 1 beendet.

Superpole 2:

Marco Melandri fand in der Superpole 2 einen vermeintlich perfekten Windschattenspender - seinen Erzrivalen Max Biaggi - und setzte sich knapp vor dem 41-Jährigen an die Spitze der Zeitenliste, doch dann markierten Laverty, Checa und am Ende noch Tom Sykes schnellere Rundenzeiten - der Kawsaki-Star in 1.41,691 min sogar für einen neuen Rundenrekord.

Nach dem ersten Schlagabtausch ergänzen Rea, Camier und Haslam die Top-8, Guintoli, Giugliano, Baz und Davies standen vor dem Aus.

Aber Davies hatte wieder ein Ass im Ärmel und rettet sich auf Platz 5 – und verdrängt dadurch Leon Camier auf Rang 9. Der Suzuki-Pilot schafft es als erster nicht in die Superpole 3, auch Giugliano, Guintoli und Baz scheiden aus.

Superpole 3:

Zwischen Tom Sykes, Carlos Checa, Eugene Laverty, Melandri, Davies, Biaggi, Rea und Haslam geht es jetzt um die Pole Position.

Mit einem frischen Qualifyer-Pneu geht Sykes auf die Piste und holt in 1.41,415 min mit neuem Rundenrekord seine achte Pole-Position der Saison. Selbstsicher macht es sich der 27-Jährige in der Box bequem und schaut sich die vergeblichen Versuche seiner Kollegen an.

Über 0,3 sec langsamer als Sykes erobert Carlos Checa (E/Ducati) den zweiten Startplatz, bester Aprilia-Pilot wird Eugene Laverty als Dritter. BMW-Star Marco Melandri komplettiert die erste Startreihe.

Max Biaggi geht von der fünften Startposition in die beiden morgigen Rennen. Die drei Briten Haslam, Rea und Davies ergänzen die zweite Startreihe.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 15:20, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 16.01., 15:45, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Sa. 16.01., 16:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Sa. 16.01., 16:40, Motorvision TV
    Dakar Series China Rally 2017
  • Sa. 16.01., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 16.01., 17:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 16.01., 17:35, Motorvision TV
    Dakar Series Merzouga Rally 2017
  • Sa. 16.01., 17:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 17:55, ATV
    Bauer sucht Frau
  • Sa. 16.01., 18:00, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
7DE