Eugene Laverty: Mit Rennreifen schneller!

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Eugene Laverty vor seinen Landsleuten Leon Camier und Jonathan Rea

Eugene Laverty vor seinen Landsleuten Leon Camier und Jonathan Rea

Als bester Aprilia-Pilot startet Eugene Laverty auf Phillip Island von Platz 2 – dank einer guten Rennabstimmung.

Der neue Asphalt auf Phillip Island bietet so viel Grip, dass in der Superpole mit Rennreifen zum Teil schnellere Zeiten gefahren werden konnte. So gesehen unter anderem bei Pata- Honda-Pilot Leon Haslam und Aprilia-Ass Eugene Laverty. Der Nordire fuhr damit sogar in die erste Startreihe!

Als Dritter der Superpole 1 und mit der schnellsten Runde im zweiten Durchgang enterte der 26-jährige souverän die finale Superpole-Session und kam hinter dem überragenden Carlos Checa (E/Ducati) auf den zweiten Startplatz.

«Als ich meinen letzten Qualifyer verbraucht hatte, hatte ich nur einen Startplatz in Reihe 2», berichtet der Aprilia-Pilot. «Ich wollte aber unbedingt unter die Top-3 kommen. Also ging ich noch einmal mit einem Rennreifen auf die Piste. Ich muss gestehen, das lief absolut perfekt. Nur in der letzten Kurve vor der langen Geraden war es etwas holprig.»

Laverty profitierte von seiner eigenen Arbeit: In den Trainings beschäftigte er sich schon immer konsequent mit seiner guten Rennabstimmung, statt nur auf die Positionen zu achten.

«Der zweite Platz ist exzellent. Ein vorderer Startplatz ist immer wichtig, denn es macht einem die Sache leichter», denkt Laverty vielleicht auch an seinen letztjährigen Teamkollegen Max Biaggi, der nach einer verpatzten Startrunde mühsam vom letzten Platz bis auf den zweiten Rang Platz vorpreschte. «Wir haben sehr gute Arbeit bei unserem Rennspeed geleistet. Ich bin zuversichtlich für die beiden Rennen am Sonntag.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 13:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 13:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 13:45, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr. 04.12., 13:55, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 13:55, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 14:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Fr. 04.12., 14:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 14:25, N-TV
    PS - Formel 1 - Bahrain II - Das 1. Freie Training
  • Fr. 04.12., 14:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
» zum TV-Programm
6DE