Laguna Seca, 2. Lauf: Podium ohne Sykes und Guintoli

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Eugene Laverty rast dem Zielstrich entgegen

Eugene Laverty rast dem Zielstrich entgegen

Der zweite Superbike-Lauf in Laguna Seca war ein Augenschmaus. Bis in die letzte Runde wurde um jeden Zentimeter Asphalt gekämpft. Eugene Laverty gewinnt, Davide Giugliano überrascht als Zweiter. Melandri auf dem Podium.

Der zweite Lauf der Superbike-WM in Laguna Seca verlief ohne lästige Zwischenfälle. WM-Leader Tom Sykes, der am Samstag das erste Rennen gewinnen konnte, leistete 21 Runden lang (von 26) Führungsarbeit, doch in den letzten Runden ließen die Rundenzeiten beim Kawasaki-Piloten massiv nach und der Brite wurde auf den vierten Rang durchgereicht. Aber auch damit baute Sykes seine WM-Führung aus: Der WM-Zweite Sylvain Guintoli (F(Aprilia) kam knapp hinter ihm als Fünfter ins Ziel.

Den Sieg machten am Ende die beiden Aprilia-Pilote Eugene Laverty und der etwas überraschend starke Davide Giugliano (I/Althea) unter sich aus – der Werkspilot hatte um 112/1000 sec die Nase vorn, Giugliano konnte sich über Platz 2 und die schnellste Rennrunde freuen. Als Dritter stieg BMW-Pilot Marco Melandri mit auf das Podest.

Pech hatte Melandris Teamkollege Chaz Davies, den ein technischer Defekt ereilte. Bis dahin kämpfte der Waliser mit an der Spitze.

Ein erneut gute Leistung zeigte Jules Cluzel. Der Suzuki-Pilot fuhr auf P6 ein einsames Rennen und büsste auf der spektakulären Rennstrecke nur zehn Sekunden auf den Sieger ein.

Enttäuschend verlief der zweite Lauf auf der kalifornischen Piste dagegen für Pata Honda. 23 sec hinter der Spitze fuhren Michel Fabrizio (P10) und Leon Haslam (P11) ihr eigenes Rennen und mussten sogar Gaststarter Roger Lee Hayden (P8/Suzuki) und Baz-Ersatz David Salom (P9/Kawasaki) den Vortritt lassen.

Ebenfalls mässig das Ducati-Ergebnis: Niccolo Canepa stürzte in aussichtsreicher Position auch im zweiten Lauf und kam nur als 15. ins Ziel. Der noch angeschlagene Ayrton Badovini stürzte ebenfalls.

So lief das Rennen

Start: Laverty gewinnt den Start, hinter dem Aprilia-Piloten folgen Sykes, Guintoli, Canepa, Melandri und Davies

Runde 1: Sturz Canepa – der Ducati-Pilot war zu motiviert, kann das Rennen aber als Letzter fortsetzen. Laverty mit 0,4 sec Vorsprung vor Sykes, Guintoli, Melandri, Davies, Giugliano und Cluzel.

Runde 2: Giugliano presst sich an Davies vorbei und ist neuer Fünfter, auch Hayden schlüpft beim Waliser durch – dann kommt der BMW-Pilot mit einem Defekt an die Box und gibt das Rennen auf.

Runde 3: Laverty, Sykes, Guintoli, Melandri und Giugliano liegen innerhalb nur 0,8 sec. Schnellste Mann im Feld ist aber Jules Cluzel auf P6.

Runde 4: Guintoli in Schwierigkeiten. Während Sykes mit der schnellsten Rennrunde die Führung übernimmt, wird der Franzose von Melandri und Giugliano überholt.

Runde 5: Giugliano überholt auch Melandri – starke Phase des Althea-Piloten! Sykes führt um 0,5 sec

Runde 7: Sykes und Laverty wollen sich absetzen, doch Giugliano kämpft sich an das Führungsduo heran.

Runde 8: Giugliano schnappt sich auch Laverty - Melandri auf P4 bereits 1,8 sec zurück. Guintoli mit 2,4 sec. Hayden hält sich tapfer auf P7, Elias auf P8, Badovini 12.

Runde 10: Giugliano nur noch 0,2 sec hinter Sykes, Laverty 0,9 zurück. Melandri und Guintoli weiterhin 2 bzw. 2,5 sec zurück.

Runde 12: Bis Jules Cluzel auf P6 werden 1.24er Rundenzeiten gefahren. Das Honda-Duo Haslam und Fabrizio kämpfen 12 sec hinter der Spitze um P9.

Runde 13: Sykes, Giugliano und Laverty jetzt innerhalb nur 0,4 sec, Melandri hat auf 1,2 sec verkürzt, Guintoli 3 sec zurück.

Runde 15: Sykes hält die Meute in Schach, aber die beiden Aprilia-Piloten sowie Melandri machen einen stärkeren Eindruck

Runde 16: Melandri hat die Lücke geschlossen und ist am Hinterrad von Laverty angekommen. Sykes nur noch mit hohen 1.24er Zeiten. Salom an Fabrizio und Haslam vorbei. Peinliche Vorstellung von Pata Honda in Laguna Seca.

Runde 18: An der Spitze nichts neues. Giugliano schielt in jeder Kurve an Sykes vorbei – nur eine Lücke findet der Italiener nicht. Sturz von Ayrton Badovini.

Runde 20: Sykes hat Nerven aus Stahl. Noch immer fährt der Kawasaki-Piloten seinen Verfolgern vor der Nase herum. Guintoli 2,5 sec zurück, Cluzel sicher auf P6. Hayden und Elias kämpfen um P7. Fabrizio (P11) knapp vor Haslam.

Runde 22: Laverty startet seine Schlussoffensive und überholt Giugliano. Die Top-4 innerhalb nur 0,4 sec! Sykes fährt nur noch 1.25er Zeiten.

Runde 24: Führungswechsel – jetzt leistet Laverty die Führungsarbeit, auch Giugliano schlüpft beim Briten durch.

Runde 26: Sykes wird durchgereicht, auch Melandri überholt den WM-Leader. Sykes Gegner ist aber Sylvain Guintoli – und der ist hinter ihm auf P5. Laverty auf der Ziellinie nur knapp vor Giugliano, Dritter wird Melandri. Dann Sykes, Guintoli, Cluzel, Elias, Hayden, Salom, Fabrizio, Haslam, Young, Aitchison, Eslick und Canepa.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 28.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 28.10., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 28.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 28.10., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 28.10., 16:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE