Formel 1: Erster Alpine-Fahrer steht fest

Superbike vs. Evo: Pirelli will den Evo-Bikes helfen

Von Kay Hettich
Pirellis Giorgio Barbier ist ein alter Hase im Rennsport-Geschäft

Pirellis Giorgio Barbier ist ein alter Hase im Rennsport-Geschäft

2014 wird es in der Superbike-WM eine Zweiklassengesellschaft geben. Reifenmonopolist Pirelli will die Konkurrenzfähigkeit der Evo-Bikes durch neue Reifen verbessern.

Motorleistung und Elektronik, das wird in der Saison 2014 den Unterschied zwischen einem waschechten Superbike und einem Evo-Bike ausmachen. Während das Evo-Reglement Motortuning gänzlich verbietet, können die Ingenieure bei einem Superbike tief in die Tuning-Trickkiste greifen. Bei einem geschätzten Leistungsunterschied von 30 bis 40 PS haben die Evo-Piloten unter normalen Bedingungen nicht den Hauch einer Chance, mit einem Superbike um die Positionen zu kämpfen.

Dass ein Evo-Bike dennoch in die Phalanx der Superbikes eindringen kann, ist das erklärte Ziel von Reifenlieferant Pirelli. «Mit der Einführung der Evo-Klasse haben wir den Glauben an unsere Art der Reifenherstellung nicht verloren», sagt Pirelli-Rennsport-Chef Giorgio Barbier. «Wir wollen einen Beitrag zu einem weiterhin hohen Wettbewerbslevel in der Meisterschaft leisten.»

Bisher lieferte Pirelli verschiedene Mischungen und Reifenkonstruktionen, auf die jedes Team Zugriff hatte. Dieses Verfahren könnte sich 2014 ändern. «Wir wollen versuchen sicher zu stellen, dass die Evo-Fahrer auf einem Level mit den Superbike-Piloten kämpfen können», verspricht Barbier. «Darum könnten die zur Verfügung stehenden Reifen für Superbike und Evo teilweise unterschiedlich sein. Rennsport muss eng, spannend und unterhaltsam sein und wir haben schon immer in diese Richtung gearbeitet.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Marko: «Das war der Grundstein für den Sieg»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das Formel-1-Rennen in Spanien und erklärt, wie WM-Leader Max Verstappen seinen siebten Saisonsieg einfahren konnte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 25.06., 21:55, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • Di. 25.06., 22:00, Eurosport 2
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Di. 25.06., 23:00, ORF Sport+
    Rallye: Murtal Rallye
  • Di. 25.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 26.06., 00:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 26.06., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Mi. 26.06., 04:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
8