Brünn: Erster Aprilia-Sieg durch Biaggi

Von Jörg Reichert
Max Biaggi konnte sich aber auch über Platz 3 freuen

Max Biaggi konnte sich aber auch über Platz 3 freuen

Max Biaggi hat es wieder einmel geschafft: Auf seiner Lieblingsstrecke holte er für Aprilia den ersten Sieg in der Superbike-WM. Kollision zwischen Fabrizio und Spies.

Das erste Superbike-Rennen in Brünn begann mit einer faustdicken Überraschung: Mit einem Blitzstart aus der zweiten Reihe katapultierte sicch Troy Corser direkt in die führende Position. Nicht nur das, der BMW-Pilot verteidigte die Führung auch über die ersten beiden Rennrunden souverän!

Erst zu Beginn der dritten Runde kam Ben Spies (USA/Yamaha) am 37-jährigen vorbei und auch Max Biaggi machte mit dem gleichaltrigen Corser kurzen Prozess. Als dann noch Michel Fabrizio den Australier kassierte, waren die drei Favoriten auf den Sieg unter sich.

Während Corser munter an der Spitze kämpfte, schmiss Ruben Xaus seine BMW S1000RR spektakulär in den Dreck. Mehrfach überschlug sich das bayerische Motorrad und verstümmelte bis zur Unkenntlichkeit: 100% Totalschaden! In der dritten Runde war der erste Lauf auch für Lorenzo Lanzi vorbei: Der DFX-Ducati-Pilot überbremste das Vorderrad und rutsche harmlos aus.

Bereits in der fünften Runde folgt die entscheidenste Szene des Rennens: Der Zweitplatzierte Ducati-Pilot Michel Fabrizio ist auf dem Vormarsch und will den Führenden Ben Spies in einer langsamen Linkskurve ausbremsen. Aber der Texaner ist als Spätbremser bekannt – beide gehen nebeneinander in die Kurve, der innen fahrende Fabrizio verliert den Grip am Vorderrad und räumt Spies mit ab. Null Punkte für den WM-Zeiten und -Dritten! Stocksauer trottet der Yamaha-Pilot davon.

Biaggi liegt nun alleine in Front und fährt zudem die schnellsten Rundenzeiten. Nach acht Runden führt der Aprilia-Pilot 2 sec. vor dem mittlerweile an zwei liegenden Carlos Checa. Hinter dem Spanier folgt Jonny Rea und Troy Corser. Shane Byrne hat sich auf die fünfte Position vorgearbeitet. Stiggy-Honda-Pilot Leon Haslam hat auf Position 4 Makoto Tamada und Noriyuki Haga im Nacken.

Bei Halbzeit führt immer noch Biaggi, aber Checa hat sich von seinem Teamkollegen Rea abgesetzt und fährt identische Rundenzeiten wie der Römer. Aktueller Rückstand nur noch 1,6 sec.! Haslam, Tamada, Haga und Smrz haben eine Gruppe gebildet und fighten um die sechste Position.

Derweil ist das Rennen für John Hopkins beendet: Der Kalifornier stürzt auf einer guten zehnten Position liegend - die Stiggy-Pilot kam von Startplatz 20!

Fünf Runden vor Schluss konnte Checa keinen weiteren Boden auf Biaggi gut machen. Der Aprilia-Pilot zieht beeindruckend konstant seine Runden. Sein Polster auf den Spanier bewegt sich um zwei Sekunden. Der Ten Kate-Pilot wiederum führt vier Sekunden vor seinem Teamkollegen - die Podiumsplätze sind vergeben! Zwei Runden zuvor hat Troy Corser die vierte Position an Shane Byrne abgeben müssen. Mit über 5 Sekunden Vorsprung auf Leon Haslam kann es der BMW-Pilot ruhig angehen lassen.

In den letzten Runden ändern sich nur noch wenige Positionen. Jakub Smrz verdrängt Leon Haslam vom sechsten Platz. Noriyuki Haga wird Achter. Kurioserweise baut der angeschlagene Ducati-Pilot seine WM-Führung damit sogar aus.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 19.08., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 19.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 19.08., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 19.08., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 07:40, Motorvision TV
    Andros Trophy 2019
» zum TV-Programm
3AT