Kawasaki: Jetzt herrscht Krieg zwischen Sykes und Baz

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Seit Saisonbeginn prangert Weltmeister Tom Sykes die aggressive Fahrweise seines Kawasaki-Teamkollegen Loris Baz an. Bei der Superbike-WM in Sepang wurde er vom Franzosen aus dem Rennen gekegelt.

Nach dem Saisonauftakt in Australien schimpfte Tom Sykes über den ruppigen Überholstil von Teamkollege Loris Baz. Nach Donington Park sagte der Engländer über den jungen Franzosen: «Als er mich in Old Hairpin innen überholte, rutschte sein Vorderrad. Ich war außen, sein Vorderrad rutschte – wenn man in einem Werksteam fährt, muss man vorsichtig sein. Mit solchen Aktionen kann man leicht das Rennen beider Fahrer beenden.»

Der GAU passierte in Sepang im ersten Lauf, als Baz innen zu spät in die erste Kurve bremste und Suzuki-Pilot Alex Lowes aggressiv von der Linie drängte. Das stürzende Bike kegelte zuerst WM-Leader Sykes von der Piste, dessen Bike wiederum Pechvogel Alex Lowes.

Damit waren beide Kawasaki-Werksfahrer aus dem Rennen, während das Aprilia-Duo Marco Melandri und Sylvain Guintoli einen Doppelsieg einfuhr. Im zweiten Rennen wurde Sykes zwar mit 2,689 sec Rückstand hinter den beiden Dritter, sein Vorsprung in der WM beträgt jetzt aber nur noch 13 Punkte.

«Über Rennen 1 will ich nicht viel reden», grummelte Sykes. «Unglücklicherweise bewies Loris, dass viele Leute die richtige Meinung über ihn haben – auf meine Kosten. Eine Schande. Die Aprilia waren schnell, aber ich glaube, dass ich mit ihnen hätte mithalten können.»

Mit seinem dritten Platz im zweiten Rennen verteidigte Sykes seine WM-Führung, gegen Melandri und Guintoli hatte er aber zu keinem Zeitpunkt eine Chance. «Nach dem Sturz tat mir meine rechte Hand weh, ich konnte das Potenzial der Kawasaki deshalb nicht nützen», stöhnte der Weltmeister. «Wäre ich fit gewesen, wären mir die zwei nicht so davongefahren. Mehr als Rang 3 war nicht möglich.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 11:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 01.12., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
6DE