Laguna, Superpole: Tom Sykes pulverisiert Pole-Rekord

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Kawasaki-Ass Tom Sykes sicherte sich beim Meeting der Superbike-WM in Laguna Seca eine weitere Poleposition. Es ist seine dritte in Folge, die vierte in dieser Saison insgesamt.

Dass Tom Sykes (Kawasaki) beim Meeting in Laguna Seca ein heisser Kandidat für die Poleposition sein würde, war klar. Dass er den bestehenden Rundenrekord aus dem Vorjahr aber förmlich pulverisieren würde, war nicht zu erwarten. In 1.21,811 min  war der Weltmeister 0,8 sec schneller als Sylvain Guintoli (Aprilia) 2013!

In der spannenden Superpole enttäuschte Sykes' Teamkollege Loris Baz (P8) sowie Honda-Star Jonathan Rea (P10). 

Die Rennen in Kalifornien sind Sonntagnacht 20 und 23.45 Uhr unserer Zeit.

Superpole 1:

Kawasaki-Werkspilot Loris Baz schaffte als Elfter der Qualifyings überraschend nicht die direkte Qualifikation zur Superpole 2 – noch überraschender wäre es jedoch gewesen, wenn der Franzose die Superpole 1 nicht überlegen für sich hätte entscheiden können.

Aber fast wäre es zur Sensation gekommen: Baz nahm seine zweite schnelle Runde in Angriff, als er von der Strecke abkam und sein Bike knapp vor der Streckenbegrenzung zu Fall brachte. Als der 21-Jährige wieder auf Zeitenjagd ging, war er auf Platz 4 durchgereicht worden. Am Ende schaffte Baz in 1.23,471 min den Sprung in die Superpole 2.

Um das zweite Ticket gab es mehrere Bewerber: Salom (Kawasaki), Barrier (BMW), Canepa (Ducati) sowie die Bimota-Piloten Badovini und Iddon lagen gleich mehrere Evo-Bikes kurz vor Ablauf der Zeit dicht beieinander. In 1.23,566 min entschied Niccolò Canepa den Fight um Platz 2 für sich. Christian Iddon brachte sich durch einen Sturz selbst um jede Chance.

Die Startpositionen 13 bis 18: Barrier, Iddon, Salom, Badovini, Bryan Staring (Kawasaki), Sheridan Morais (Kawasaki).

Corti-Ersatz Leon Camier (MV Agusta) konnte sich in der Superpole im Vergleich zum Qualifying nur um 0,4 sec steigern und wird die beiden morgigen Rennen von Position 19 in Angriff nehmen. Nur Alessandro Andreozzi (Kawasaki) konnte der Brite in der Superpole hinter sich lassen.

Superpole 2:

Weltmeister Tom Sykes (Kawasaki) brannte im vierten Training in 1.23,097 min die schnellste Runde des Wochenendes in den kalifornischen Asphalt und ging somit als Favorit in die Superpole.

Aber es gab mehrere Anwärter auf die Superpole-Trophäe, zumindest in der Anfangsphase der Superpole 2. Nach dem ersten Schlagabtausch führte Aprilia-Ass Sylvain Guintoli vor den Ducati-Piloten Chaz Davies und Davide Giugliano sowie Marco Melandri (Aprilia) und Eugene Laverty – Tom Sykes nur auf Rang 6!

Im zweiten Run kamen wurden die Qualifyer eingesteckt. Auf der kurvigen Piste sollte die klebrigen Reifen einen enormen Vorteil bieten – sie brachten eine Sekunde und erlaubten auf der nur 3,6 km langen Piste zwei schnelle Runden!

Guintoli, Davies und Giugliano knackten mit ihren Runden den bestehenden Rundenrekord von 1.22,683 min um ca. 0,3 sec, doch Sykes pulverisierte ihn und fuhr in 1.21,811 min eine souveräne Poleposition ein. Neben dem Kawasaki-Piloten stehen Guintoli und Davies in der ersten Reihe. Die zweite Startreihe besteht aus Giugliano (Ducati), Melandri (Aprilia) und Eugen Laverty (Suzuki).

Erneut schwach der Auftritt von Loris Baz auf Startplatz 8, Toni Elias (Aprilia) geht von der neunten Position in die beiden morgigen Rennen.

Die Honda-Piloten hatten in Laguna Seca im Kampf um die Poleposition nichts zu melden. Leon Haslam qualifizierte sich als Siebter noch auf normalen Niveau, der vierfache Saisonsieger Jonathan Rea enttäuschte als Zehnter.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 14:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:25, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 03.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE