Exklusiv: Aprilia arbeitet an Misano-Start von Biaggi

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Bereits Ende Januar berichtete SPEEDWEEK.com von den Aprilia-Plänen, Max Biaggi bei der Superbike-WM in Misano mit Wildcard fahren zu lassen. Die Rückkehr des sechsfachen Weltmeisters steht bevor.

Nach dem grandiosen Comeback von Troy Bayliss auf Phillip Island erwartet uns im Juni der zweite Kracher: Dann soll der zweifache Superbike-Weltmeister Max Biaggi zurückkommen – für die Rennen in Misano am 21. Juni.

«Fix ist das noch nicht, aber es schaut gut aus», verriet Biaggi SPEEDWEEK.com. «Wenn die Voraussetzungen stimmen, werde ich fahren. Bis 1. Juni muss alles stehen.»

Aprilia-Teammanager Dario Raimondi ging mehr ins Detail: «Wir wollen ein drittes Werksmotorrad mit Max einsetzen, mit anderen Sponsoren und in anderem Design. Wir halten das für eine gute Möglichkeit, um die Meisterschaft zu promoten und den Fans in Misano zusätzlich etwas zu bieten.»

Mit der Rückkehr von Bayliss lässt sich das Biaggi-Comeback laut Raimondi nicht vergleichen. «Die Voraussetzungen von Max sind viel besser», ist der Teammanager überzeugt. «Das ist keine Entscheidung, die wir in der Nacht vor dem Rennen treffen, weil ein anderer Fahrer gestürzt ist. Wir planen alles sehr genau, Max testet für uns, bereitet sich vor, fährt viel Supermoto, du kennst ihn, er macht es richtig.»

Welche Performance können wir von dem sechsfachen Champion erwarten? «Leicht wird es auf Toplevel nicht», weiß Raimondi. «Aber Max denkt ständig über den Rennsport nach. Wir haben beim Comeback von Giugliano gesehen, dass ein Fahrer sogar nach einer schweren Verletzung und drei Monaten Pause zurückkommen und konkurrenzfähig sein kann. Warum sollte das Max in Misano nicht gelingen? Auf einem guten Motorrad und auf einer Strecke, die er mag. Als er zum letzten Mal dort fuhr, hat er beide Rennen gewonnen. Das wird interessant. Wir denken nicht an Podestplätze, uns geht es mehr um eine gute Show. Noch kann ich seinen Start nicht bestätigen, aber wir arbeiten schwer daran, alles auf die Beine zu stellen. Vier Wochen vor dem Rennen müssen wir gerüstet sein, um alle auf die Show vorzubereiten.»

Ende 2012 hat Max Biaggi als Weltmeister unter Tränen seinen Rücktritt erklärt. Seither arbeitet er als TV-Experte und seit diesem Jahr als Aprilia-Testfahrer für MotoGP und Superbike. Der 43-jährige Römer wurde viermal 250er-Weltmeister und zweimal bei den Superbikes Champion. In 155 Superbike-Rennen fuhr er 70 Mal aufs Podest, 21 Mal als Sieger.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 12:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Do. 26.11., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 26.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 26.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 17:55, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
» zum TV-Programm
6DE