Donington, Lauf 2: Tom Sykes, der Unbesiegbare!

Von Kay Hettich
Tom Sykes gewann in Donington seine ersten beiden Rennen in der Saison 2015

Tom Sykes gewann in Donington seine ersten beiden Rennen in der Saison 2015

Das muss der Durchbruch für Tom Sykes gewesen sein: Wie im ersten Lauf gewann der Kawasaki-Pilot vor Jonathan Rea und Chaz Davies. Sykes gewann seit 2013 alle Rennen in Donington!

Tom Sykes ist in Donington Park auf dem Weg zur Legende. Nach Doppelsiegen 2013 und 2014 holte der Kawasaki-Pilot auch in dieser Saison beide Superbike-Laufsiege. Mit sechs Siegen zog Sykes mit Carl Fogarty gleich, der bisher alleine die Statistik anführte.

Im zweiten Rennen konnte niemand Sykes folgen, auch nicht sein Teamkollege und WM-Leader Jonathan Rea, der sich nach einem Fast-Sturz zu Rennbeginn mühsam wieder auf Platz 2 zurückkämpfte. Im Ziel hatte Rea einen Rückstand von fast zehn Sekunden auf den Sieger. Donington ist das erste Rennwochende der Saison 2015, bei dem Rea kein Rennen gewinnen konnte. Weil Leon Haslam (Aprilia) nur Vierter wurde, baute Rea seine WM-Führung dennoch auf 101 Punkte aus.

Dritter wurde erneut Ducati-Pilot Chaz Davies. Davide Giugliano überzeugte mit dem fünften Rang.

Mit Platz 6 sorgte Alex Lowes für ein halbwegs versöhnliches Heimrennen von Crescent Suzuki. Überaus enttäuschend dagegen der 14. Rang von Randy de Puniet, der von der Spitze beinahe überrundet wurde.

Das Honda-Ergebnis im zweiten Donington-Lauf gleicht dem ersten Rennen: Sylvain Guintoli kam auf der achten Position ins Ziel, Rookie Michael van der Mark beendete das Rennen nicht.

Nach Platz 5 im ersten Rennen holte Ayrton Badovini für BMW im zweiten Lauf einen neunten Rang.

Pech hatte Leon Camier, der bei seinem Heimrennen in Donington vielleicht etwas motiviert zu Werke ging. Der MV Agusta-Pilot tauchte in Runde 2 auf einem starken sechsten Rangt auf, stürzte aber bereits eine Runde später und konnte das Rennen nicht fortsetzen.

Weitere Stürze gab es von Nico Terol (Ducati) und Chistophe Ponsson (Kawasaki), die anschliessend zur Untersuchung ins Medical Center transportiert wurden.

So lief das Rennen:

Start: Sykes, vor Haslam, Rea Giugliano, Lowes und Camier in die erste Kurve. Guintoli P9, Badovini P11, de Puniet nur P18

Runde 1: Die Top-5 unverändert, Davies verbessert sich vorbei an Camier auf P6.

Runde 2: Sykes legt ein forsches Tempo an und führt mit neuem Rundenrekord um 0,6 sec vor Haslam. Rea fängt mit Glück einen Highsider ab, fällt aber auf P7 zurück. VDM kommt an die Box

Runde 3: Sykes wieder 0,5 sec schneller als Haslam, Sturz Camier auf P6

Runde 4: Sykes 1,4 sec vor Haslam, dann Giugliano, Lowes, Davies, Rea, Baiocco, Badovini, Guintoli

Runde 5: Rea auf P6 schon 5,7 sec hinter Sykes, Badovini auf P7

Runde 6: Lowes vorbei an Giugliano auf P3, auch Davies lässt seinen Ducati-Kollegen hinter sich

Runde 7: Sykes an der Spitze um 3 sec enteilt, dann Haslam, Davies, Rea, Giugliano und Lowes. Guintoli P7, Badovini P10

Runde 8: Sturz Terol, auch Canepa ist raus

Runde 9: Sturz Ponsson

Runde 10: Sykes dominiert mit 5,0 sec vor Haslam und Davies. Rea eine Sekunde hinter der Ducati

Runde 11: Rea schnupft Davies auf und ist neuer Dritter

Runde 12: Sykes kann sich heute wohl nur selbst schlagen – schon 6,6 sec Vorsprung auf Haslam und 8,1 auf Rea

Runde 14: Sykes bleibt mit niedrigen 1.28er Runden der schnellste Mann auf der Strecke. 7,7 sec vor Haslam, 8,6 sec vor Rea. Dann Davies, Giugliano, Lowes, Guintoli, Torres, Badovini, Baiocco, Salom, Ramos, Mercado, Barragan, de Puniet

Runde 15: Torres lauert hinter Guintoli

Runde 16: Rea klopft bei Haslam an. Den ersten Überholversuch kontert der Aprilia-Pilot. Beim zweiten Versuch ist der Kawasaki-Pilot durch. Auch Davies schlüpft bei Haslam durch, dessen Rundenzeiten einbrechen

Runde 17: Sykes deklassiert seine Gegner – schon 9,6 sec Vorsprung!

Runde 19: Haslam fällt hinter Giugliano auf P5 zurück. Zwischen Guintoli, Torres und Badovini geht es um P7

Runde 20: Sykes verwaltet jetzt seinen Vorsprung. Rea 1,3 sec vor Davies. Haslam schnappt sich P4 von Giugliano zurück. Dann Lowes, Guintoli, Torres, Badovini.

Runde 23: Sykes gewinnt souverän vor Rea und Davies. Dann Haslam, Giugliano und Lowes. Torres schnappt sich in der letzten Runde P7 von Guintoli

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 30.06., 12:10, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 30.06., 13:15, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 30.06., 14:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 30.06., 15:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Do.. 30.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 30.06., 19:05, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 30.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 30.06., 19:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 30.06., 20:15, Arte
    Tempo - Mut - Erfindungskraft
  • Do.. 30.06., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3AT