Tom Sykes wird Vater, Biaggi-Bestzeit juckt ihn nicht

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Sechster Platz, 0,355 sec hinter Spitzenreiter Max Biaggi: Kawasaki-Werksfahrer Tom Sykes schloss den Freitag der Superbike-WM in Misano ungewöhnlich weit hinten ab. Doch der Engländer wähnt sich im Plan.

Am Misano-Freitag drehte sich alles um die Rückkehr von Max Biaggi (Aprilia) und seine Bestzeiten in den Qualifyings. Der WM-Zweite Tom Sykes ließ sich durch den Trubel um den Römer nicht aus der Ruhe bringen, wie er im Exklusiv-Interview mit SPEEDWEEK.com verriet.

Max Biaggi hat euch mit seinen 44 Jahren am Freitag alle geschlagen.

Damit habe ich fast gerechnet als ich gelesen habe, wie viel er in Misano getestet hat. Mit fortschreitendem Wochenende sollten wir anderen schneller werden, auch ich. Wir werden sehen, ob Max auch zulegen kann oder ob er seinen Level bereits erreicht hat. Sonntagabend wissen wir es.

Du machst dir keine Sorgen?

Selbst wenn er ein Rennen gewinnt, ist mir das egal.

2012 hast du die Weltmeisterschaft gegen ihn um einen halben Punkt verloren: Du hast keine Revanche-Gelüste?

Das ist im Moment nicht meine größte Sorge.

Max sagt, er habe das gleiche Motorrad wie seine Aprilia-Teamkollegen Haslam und Torres.

Da bin ich mir ganz sicher (grinst).

Jonathan Rea meint, dass Max einen großen Vorteil habe, weil er für dieses Rennen als Wildcard-Fahrer einen speziell präparierten Motor und ein anderes Getriebe benützen kann.

Das stimmt. Aprilia kann für dieses Rennen alle Teile speziell zusammenstellen. Für sie ergeben sich viel weniger Variablen, als wenn du dich für die gesamte Saison rüsten musst. Aber ich verschwende nicht eine Sekunde damit darüber nachzudenken, mit welchem Material er fährt. Ich denke in meinem Wohnmobil lieber über andere Dinge nach.

Gut ist, dass wir einen bekannten Namen zurück in der Meisterschaft haben. Davon abgesehen kümmert es mich nicht.

Private Frage: Ist deine Frau Amy zum zweiten Mal schwanger?

Ja, am 30. Juli soll es soweit sein.

Junge oder Mädchen oder Zwillinge?

Eines von beidem (lacht). Die Chancen stehen 1:3, wenn ich die Zwillinge in die Kalkulation mit einbeziehe.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 15.01., 21:05, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 15.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 15.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 15.01., 22:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Fr. 15.01., 22:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
» zum TV-Programm
7DE