Guintoli: Einsatz in Portugal

Von Gordon Ritchie
Sylvain Guintolis Operation verlief gut

Sylvain Guintolis Operation verlief gut

Sylvian Guintoli bestätigt, dass er beim letzten Saisonrennen in Portimao/P am kommenden Sonntag sein erstes Rennen für Suzuki Alstare bestreiten wird.

Der Franzose hat für nächstes Jahr einen Vertrag mit dem Suzuki Alstare Team, das sich vor zwei Wochen von [*Person Max Neukirchner*] getrennt hat. Guintoli darf sich jetzt schon in Portimao an sein neues Arbeitsgerät gewöhnen. «Ich hatte letzte Woche eine Operation an meinem Knie. Eine Schraube wurde entfernt, die von meinem Unfall am Anfang der Saison stammte. Es war schon lange geplant. Ich musste es jetzt machen, damit ich meine Fitness bis zur nächsten Saison komplett aufbauen kann. Ich werde aber in Portimao fahren, da anschliessend grosse Testfahrten sind und ich brauche Erfahrung auf dem Bike und auf der Strecke.»

Guintoli war, wie viele andere auch, sehr überrascht, wie schnell der Wechsel aus der britischen Superbike-Meisterschaft in die Superbike-WM vollzogen wurde. «Es ging alles sehr schnell», so der Franzose, der nun in einem Team aus seinem Nachbarland Belgien fahren darf. «Ich bleibe aber weiterhin in Grossbritannien. Ich wohne dort schon fünf Jahre und will das jetzt auch nicht ändern. Es ist prima, ich fahre für ein französisch/italienisches Team, in dem hauptsächlich englisch gesprochen wird. Ich kann alle diese Sprachen», freut sich der ehemalige MotoGP-Pilot.

Durch den Einsatz des 27-Jährigen wird der bisherige Ersatzfahrer [*Person Karl Muggeridge*] arbeitslos. Der Australier war seit dem Nürburgring Anfang September als Ersatz für den Dauerverletzten Max Neukirchner im Einsatz. Der 35-Jährige sucht nun nach einem neuen Cockpit für 2010. Eine Option wäre die neu geschaffene Moto2-Klasse, die im Rahmen des MotoGP an den Start geht und die 250er-WM ersetzt. Muggeridge hat gute Chancen auf einen Platz, er hat immerhin einen Supersport-WM-Titel im Gepäck. Interesse an der IDM zeigt er ebenfalls.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 19.01., 00:15, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mi.. 19.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 19.01., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 19.01., 04:20, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mi.. 19.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 19.01., 05:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi.. 19.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 19.01., 05:40, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 19.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 19.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
3DE