Jerez, Lauf 1: Sykes gewinnt, Rea ist Weltmeister!

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Tom Sykes auf dem Weg zum sicheren Sieg in Jerez

Tom Sykes auf dem Weg zum sicheren Sieg in Jerez

Die Sonne lachte zum ersten Superbike-Rennen in Jerez vom Himmel und sie schien vor allem für Rennsieger Tom Sykes und seinen Kawasaki-Teamkollegen Jonathan Rea, der als Vierter Weltmeister 2015 wurde.

Der erste Lauf der Superbike-WM in Jerez wurde von Tom Sykes dominiert, der von der Poleposition sofort die führende Position übernahm und einen blitzsauberen Start-Ziel-Sieg einfahren konnte. Ducati-Star Chaz Davies und Honda-Ass Michael van der Mark geleiteten den Briten mit aufs Podium.

Doch der vierte Saisonsieg des Kawasaki-Piloten geriet in den Hintergrund, denn mit dem vierten Rang krönte sich sein Teamkollege Jonathan Rea vorzeitig zum neuen Superbike-Weltmeister 2015. Es ist das erste Rennen der Saison, das der 28-Jährige nicht auf dem Podium beendete.

Rea musste auf seinem Weg zum WM-Titel um jeden Meter Asphalt kämpfen. Zuerst auf der zweiten Position liegend wurde der Kawasaki-Pilot schnell von Chaz Davies überholt, später auch noch vom stark auftrumpfenden Michael van der Mark (Honda). Bis zum Zielstrich hatte Rea dann Aprilia-Ass Leon Haslam (5.) im Nacken, den er aber hinter sich halten konnte.

Ein tolles Rennen fuhr Giugliano-Ersatz Michele Pirro, der als Sechster gegen Rennende sogar noch Rea und Haslam ins Visier nehmen konnte. Auf Rang 7 landetet Alex Lowes (Suzuki).

Ein unauffälliges aber feines Rennen fuhr Leon Camier mit der MV Agusta F4. Der Brite rang als Neunter sogar den enthrohnten Superbike-Weltmeister Sylvain Guintoli (10./Honda) nieder und hatte auch mit Kawasaki-Werkspilot David Salom (11.) wenig Mühe.

Wie schon die Superpole endete auch der erste Lauf in Jerez für BMW enttäuschend. Ayrton Badovini steuerte die S1000RR von BMW Italia mit 40 sec Rückstand nur auf der 15. Position über den Zielstrich.

So lief das Rennen

Start: Polesetter Tom Sykes biegt als ersre in die Kurve ein, dann Rea, Davies, Canepa und Haslam, VDM. Torres muss von der Linie und reiht sich weit hinten wieder ein.

Runde 1: Sykes kommt mit ein paar Motorradlängen Vorsprung als Führender aus Runde 1, dann unverändert, Rea, Davies, Canepa, Haslam, VDM. Lowes P9, Torres P17.

Runde 2: Die beiden Kawasakis setzen sich um 1,6 ab, Davies auf P3 hält Canepa und Haslam auf. Neuer Rundenrekord durch Rea

Runde 3: Rea schon 1,1 sec hinter Sykes, Sturz Canepa auf P4 liegend, der Ducati-Pilot fährt als Letzter weiter

Runde 4: Torres vorbei an Ramos und Badovini auf P15

Runde 5: Sykes 1,9 sec vor Rea, Davies 2,8 sec zurück. Dann Haslam, VDM, Pirro, Lowes, Guintoli, Mercado, Salom, Camier, Baiocco, Torres, Badovini, Ramos. Techn. Ausfall Ponsson

Runde 6: Ein Fehler von Rea lässt den Vorsprung von Sykes auf 2,7 sec anwachsen. Haslam (4.) unter Druck von VDM

Runde 7: Rea verliert P2 an Davies – jetzt ist Rea in einer Vierergruppe gefangen

Runde 8: Sykes 3,5 sec vor Davies und Rea. VDM vorbei an Haslam auf P4

Runde 9: Sykes erstmals langsamer als der Zweitplatzierte Davies. Haslam attackiert Rea

Runde 11: Sykes noch 3,2 sec vor Davies. VDM vorbei Haslam und an Rea auf P3! Torres hängt seit Runden hinter Ducati-Pilot Mercado auf P13 fest.

Runde 13: Sykes scheint seinen Vorsprung kontrollieren zu können, Davies mit einer Sekunde Vorsprung auf VDM, der wiederum Rea und Haslam um 1,8 sec abgehängt hat

Runde 15: Pirro (6.) läuft auf Rea und Haslam auf! BMW mit Badovini nur auf P16

Runde 16: Sykes weiterhin 3,2 sec vor Davies, VDM sicher auf P3. Rea hat Mühe, Haslam und Pirro hinter sich zu halten. Lowes P7 vor Guintoli, Baiocco, Camier, Salom, Torres, Mercado, Ramos, RdP

Runde 18: Sykes noch 2,7 sec vor Davies, VDM, Rea, Haslam, Pirro und Lowes

Runde 20: Tom Sykes gewinnt souverän, Davies und VDM steigen mit aufs Podium. Platz 4 reicht Jonathan Rea zum Gewinn der Weltmeisterschaft 2015!

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 27.01., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 27.01., 12:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 12:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi. 27.01., 12:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi. 27.01., 13:50, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 27.01., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
7DE