Roll-out Nicky Hayden: Nur 1,8 sec hinter Johnny Rea

Von Ivo Schützbach
Wegen Nebel bis zum Mittag und Asphalttemperaturen unter 15 Grad Celsius waren die Bedingungen des ersten Superbike-Testtags in Aragón nicht optimal. Was Nicky Hayden nach seinem Debüt über die Honda Fireblade sagt.

Weltmeister Jonathan Rea fuhr mit seiner Kawasaki ZX-10R in 1:51,5 min in seiner eigenen Liga, Honda-Rohdiamant Michael van der Mark verlor 1,2 sec auf ihn. Der junge Niederländer ist Nicky Haydens derzeitiger Maßstab, der Amerikaner absolvierte heute sein Roll-out auf der Honda CBR1000RR.

«Ich fuhr vier- oder fünfmal mit Slickreifen auf die Strecke, es war schön, dass es jetzt losgeht», meinte der MotoGP-Weltmeister von 2006 gegenüber SPEEDWEEK.com zu seinem Superbike-Debüt. «Wir haben viel Arbeit zu erledigen, mit dem Fahrer, mit allem.»

Um 12.53 Uhr drehte Hayden seine erste Runde mit dem Honda-Superbike. «Da hatte ich Regenreifen drauf, es war noch ziemlich nass, aber es war gut genug um zu verstehen, wie der Lenker und die Fußrasten montiert werden müssen. Bei meinem zweiten Outing war ein Teil der Strecke trocken, der andere nass. Später dann fühlte sich der Grip nicht schlecht an, auch wenn das schwer zu beurteilen ist, weil ich weder das Motorrad noch die Reifen kenne.»

«Meine Rundenzeit war langsam», meinte Hayden zu 1,8 sec Rückstand gegenüber der Bestzeit von Rea. «Ich will deshalb nicht zu viel sagen, im Moment habe ich aber keine wirklichen Probleme. Wir änderten die Feder im Federbein und versuchten einiges mit der Motorbremse. Von dem was ich gewohnt bin, waren wir mit der Motorbremse weit entfernt. Ich bin immer alleine gefahren, deshalb kann ich auch nicht sagen, wo wir Stärken oder Schwächen haben.»

Zeiten Superbike-Test Aragón, Montag:

1. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:51,5 min
2. Chaz Davies (GB), Arubat.it Ducati, 1:51,9
3. Javier Fores (E), Aruba.it Ducati, 1:52,5
4. Sylvain Guintoli (F), Pata Yamaha, 1:52,5
5. Alex Lowes (GB), Pata Yamaha, 1:52,5
6. Michael van der Mark (NL), Honda, 1:52,7
7. Nicky Hayden (USA), Honda, 1:53,3
8. Tom Sykes (GB), Kawasaki, nicht gefahren

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 20.08., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Sa.. 20.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:35, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2AT