Offiziell: Althea mit BMW, Reiterberger und Torres

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Regelmäßige Besucher von SPEEDWEEK.com wissen seit Wochen alles über das neue Dreamteam Althea, BMW, Markus Reiterberger, Jordi Torres und Jan Witteveen. Nun erfolgte die offizielle Vorstellung.

Althea wird 2016 BMWs Aushängeschild in der Superbike-Weltmeisterschaft, mit dem WM-Fünften Jordi Torres (Sieg in Katar) und dem Deutschen Meister Markus Reiterberger wurden zwei schnelle Piloten verpflichtet. Technischer Direktor wird der Niederländer Jan Witteveen, als Aprilia-Renndirektor in den Jahren 1989 bis 2005 für 189 GP-Siege verantwortlich.

Der Vertrag zwischen Althea und BMW läuft bis Ende 2017. BMW zeichnet sich für die Entwicklung der Motoren und Elektronik verantwortlich, Althea ist für die Entwicklung des Chassis’ sowie die Logistik zuständig

Wie bereits von SPEEDWEEK.com angekündigt, wird das Team Althea BMW Racing am 23./24. November erstmals in Jerez mit der S1000RR testen.

«Es beglückt mich sehr, mit BMW Motorrad Motorsport zusammen zu arbeiten», erklärte Althea-Boss Genesio Bevilacqua. «Jeder im Team stellt sich der Herausforderung, jetzt sind wir bereit für den ersten Test. Nächste Woche machen wir in Jerez den ersten Schritt in einer langen Reise. Ich freue mich darauf, BMW das Vertrauen mit guten Ergebnissen in der Saison 2016 zurückzuzahlen, welches sie mir entgegenbringen.»

Zu seinem Fahrerduo meint der italienische Selfmade-Millionär: «Jordi Torres und Markus Reiterberger haben bereits gezeigt, dass sie schnell sind. Jordi wurde in der Superbike-WM 2015 Rookie des Jahres, davor wurde er zweimal Spanischer Meister. Reiti hat zwei Titel in Deutschland gewonnen, er ist jung und talentiert. Mit ihm kehrt endlich ein Deutscher in die WM zurück. Ich bin überzeugt davon, dass beide schon sehr bald schnell sein werden.»

Im Superstock-1000-Cup tritt Althea BMW wie bereits veröffentlicht mit dem Italiener Raffaele De Rosa an.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 14:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:25, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 03.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE