Nicky Hayden: Sind Rossi und Marc Márquez die Besten?

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Alte Weggefährten: Valentino Rossi (li.) und NIcky Hayden

Alte Weggefährten: Valentino Rossi (li.) und NIcky Hayden

In der MotoGP-Weltmeisterschaft hat Nicky Hayden drei Grands Prix und den Titel 2006 gewonnen. Was das Superbike-Ass von Honda zur heutigen Technik, die Besten der Welt und Youngster Jack Miller sagt.

2016 bestreitet Nicky Hayden zusammen mit dem Niederländer Michael van der Mark auf Honda seine erste Saison in der Superbike-Weltmeisterschaft. SPEEDWEEK.com sprach mit dem Amerikaner über sein altes Betätigungsfeld MotoGP.

Kommt der größte Teil der Performance in MotoGP immer noch vom Fahrer oder nimmt ihm die Technik heute viel ab?

Was sich die letzten Jahre am meisten geändert hat, ist die Elektronik. Dem Fahrer wird heute viel abgenommen. Mit der Elektronik kann man viele Probleme umschiffen, früher machte der Fahrer den Unterschied aus. Man musst das Bike anders aufrichten und den Gasgriff richtig bewegen.

Fahren bei Yamaha und Honda mit Lorenzo, Rossi, Márquez und Pedrosa die deiner Meinung nach vier Besten der Welt? Oder sind sie nur so erfolgreich, weil sie für die stärksten Teams fahren?

Es ist die Kombination, die sie so schwer zu schlagen macht. Wenn sie die besten Fahrer sind und du steckst sie dann noch in die besten Teams mit den größten Budgets, dann kommt man nicht mehr gegen sie an.

Du siehst diese Jungs auf der Strecke und kannst einschätzen, was vom Motorrad und was vom Fahrer kommt.

Sicher sind das großartige Fahrer. Aber ich tue mir schwer mit einer Beurteilung. Die letzten zwei Jahre haben sie mir auf einer Geraden 1 sec abgenommen, weil mein Motorrad so langsam war.

Sicher ist, ihre Erfolge kommen nicht vom Motorrad alleine, diese vier Jungs sind wirklich speziell, ich habe großen Respekt vor ihnen. Schau dir die Pole-Runde von Lorenzo in Valencia an, sie war unglaublich.

Man sollte den schlechtesten Fahrern diese Motorräder geben (lacht).

Nach einer Saison von Jack Miller in MotoGP: Hat sich sein Direktwechsel von Moto3 in MotoGP bewährt? Ist das der Weg für die Zukunft?

Müsste er die Entscheidung noch einmal treffen, würde er es gleich machen. Wenn dir HRC einen Drei-Jahres-Vertrag in MotoGP anbietet, sagst du nicht nein. In einer idealen Welt sammelst du als junger Fahrer in Moto2 Erfahrung. Aber das ist keine einfache Klasse, vielleicht strauchelst du dort und bekommst nie die MotoGP-Chance.

Als ich in MotoGP kam war ich recht jung, hatte aber schon viel Erfahrung. Honda USA wollte, dass ich meinen Titel bei den US-Superbikes verteidige und ich dachte darüber nach, eine weitere Saison in der Meisterschaft zu bleiben. Aber ich hatte ein Angebot von einem Werksteam für MotoGP, so etwas lehnt man nicht ab.

Klar sagen heute viele Leute, Miller hätte das nicht machen sollen. Er hatte aber auch nicht das Motorrad, um sein wahres Potenzial zu zeigen. Er hat das Talent, er ist ein spezieller Fahrer. Talent alleine reicht aber nicht aus. Er muss lernen, sich verbessern. Ich wünsche ihm, dass wir ihn in drei Jahren an der Spitze sehen. Es liegt an ihm, er hat ein gutes Team um sich mit hervorragendem Personal.

Miller ist ein wilder Typ, ein spezieller Charakter, er ist gut für den Sport. Wenn er es an die Spitze schafft, wird die Dorna sehr glücklich sein.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 27.01., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 27.01., 12:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE