Nicky Hayden: Aus Budgetgründen kein Aragón-Test

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM

Superbike-Rookie Nicky Hayden hätte vor dem Saisonstart in Australien mit der Honda CBR1000RR gerne mehr getestet. «Das Team konnte keinen Hauptsponsor finden, damit müssen wir klarkommen», weiß der Amerikaner.

Den Jerez-Test, bei dem beinahe alle Spitzenteams dabei waren, beendete Honda-Star Nicky Hayden auf dem vierten Platz. Zufrieden war er nicht, er würde sein Arbeitsgerät gerne besser kennenlernen, wie er SPEEDWEEK.com im Exklusivinterview erklärte.

Du kommst von einem schlechten MotoGP-Motorrad und kannst jetzt um Podestplätze fahren: Motiviert dich das zusätzlich?

Nach den paar Tests kann ich nicht sagen, dass ich glücklich bin. Ich brauche mehr Zeit um alles zu verstehen und mich wirklich wohl zu fühlen. Aber ich genieße das Fahren.

In Tests geht alles immer sehr schnell. In Jerez verzögerte sich der Start an beiden Tagen wegen des Wetters.

Diese Woche in Aragón sind wir nicht dabei, ich fahre erst wieder in Phillip Island. Ich hätte gerne mehr Zeit auf dem Motorrad gehabt.

Ist es schlimm für dich, dass ihr nicht in Aragón testet?

Ich habe das Team danach gefragt, ich sagte ihnen, dass ich mehr testen will. Portimao letztes Wochenende wäre für mich auch eine gute Möglichkeit gewesen. Ich bin das Motorrad bislang nur in Jerez gefahren.

Okay, im November waren wir in Aragón, da war das Wetter aber sehr schlecht, ich fuhr nur einen Tag einigermaßen. Es wäre schön gewesen, wenn ich die Honda noch mal auf einer anderen Strecke hätte fahren können. Das hilft für das Verständnis.

Aber das Team konnte keinen Hauptsponsor finden, wir müssen mit unseren Voraussetzungen klarkommen.

Letztlich gab das Geld den Ausschlag, dass ihr nicht mehr testet?

So sehe ich das.

Überrascht es dich, dass das Team selbst mit deiner Verpflichtung keinen Ersatz für den letztjährigen Hauptsponsor Pata finden konnte?

Ja, ich weiß aber auch, dass das in der heutigen Welt nicht einfach ist. Wann immer ich mit dem Team sprach, hatte ich den Eindruck, dass sie einen Sponsor finden würden.

Was hältst du vom neuen Dämpfungssystem der Öhlins-Gabel?

Ich mag es. Schade ist, dass ich nicht beide Vordergabeln miteinander vergleichen konnte, es ist zwei Monate her, dass ich die andere fuhr. Mein erster Eindruck mit der neuen Gabel ist gut, sie schluckt die meisten Wellen. Ich glaube, sie ist ein Schritt nach vorne.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm