16 Teams beim WM-Start der Sidecars in Le Mans dabei

Von Rudi Hagen
Seitenwagen-WM
WM-Favoriten sind die britischen Brüder Ben und Tom Birchall

WM-Favoriten sind die britischen Brüder Ben und Tom Birchall

Mit 16 Teams startet die Seitenwagen-WM am 15. April in Le Mans in die Saison 2017. Mit Estelle Leblond/Mélanie Farnier aus Frankreich ist ein reines Damenteam dabei. Tim Reeves/Gregory Cluze (GB/F) fehlen.

Mit Spannung wurden die Einschreibungen der Teams für die diesjährige Seitenwagen-WM erwartet, nachdem das FIM-Reglement ab dieser Saison nur noch Motoren bis 600 ccm erlaubt. Nachdem es im Vorjahr noch zwei Wertungen gegeben hatte, eine für die 1000er, die zweite für Seitenwagen mit 600 ccm, sind ab dieser Saison nur noch die hubraumschwächeren Aggregate zugelassen. Die Verantwortlichen erhoffen sich dadurch Fahrzeuge, die von Fahrern und Beifahrern sauberer beherrschbar sind.

Runde 1 der Seitenwagen-WM findet wieder auf dem Bugatti-Circuit von Le Mans im Rahmen des 24-Stunden-Rennens der Endurance-WM statt. Termin ist der 15. April, direkt danach wird Langstreckenlauf gestartet. Wahrscheinlich wie immer vor annähernd 100.000 Zuschauern.

Unter den jetzt von der FIM bekannt gegebenen 16 Teams für Le Mans sind auch wieder eine Handvoll F2-Gespanne dabei, darunter mit Estelle Leblond und Beifahrerin Mélanie Farnier ein reines Damenteam aus Frankreich. Die Weltmeister von 2016, das finnische Pärchen Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen, haben von LCR BMW auf eine LCR Honda umgerüstet. Ihr Weltmeistermotorrad steht mittlerweile im BMW-Museum in München.

Ebenfalls auf LCR Honda gewechselt ist Bennie Streuer aus Assen. Der Weltmeister von 2015 hat, nachdem Stammbeifahrer Geert Koerts nicht mehr mitfährt, den Franzosen Kevin Rousseau im Boot. Mit Jens Lehnertz (D) ist bei dem Österreicher Peter Kimeswenger nunmehr ein starker junger Mann als Beifahrer dabei, der 2013 mit André Kretzer IDM-Champion wurde.

Mit Eckart Rösinger/Steffen Werner ist das einzige rein deutsche Team auf einer F2 Baker Suzuki am Start, nachdem Mike Roscher und seine Schweizer Beifahrerin Anna Burkard nicht gemeldet haben.

Mit Tim Reeves und seinem französischen Beifahrer Gregory Cluze fehlt eines der besten Teams der vergangenen Jahre und Top-Favorit auf den Titel im Feld. In der diesjährigen TT auf der Isle of Men fährt britische Multichampion auf jeden Fall zusammen mit Mark Wilkes auf einer Klaffi-Honda.

Auch Markus Schlosser und Thomas Hofer fehlen im WM-Aufgebot. Die Schweizer bekommen das Geld für die Umrüstung auf 600 ccm nicht zusammen.

Starterfeld Seitenwagen-WM 2017:

1. John Holden/Mark Wilkes (GB), LCR Kawasaki
2. Bennie Streuer/Kevin Rousseau (NL/F), LCR Honda
3. Ton Baker/Fiona Baker-Holden (GB), Baker Suzuki
4. Peter Kimeswenger/Jens Lehnertz (A/D), LCR Kawasaki
5. Ben Birchall/Tom Birchall (GB), LCR Yamaha
6. Francois Leblond/Bruno Picquoin (F), Suzuki Selbourne
7. Günther Bachmaier/Manfred Wechselberger (A), LCR Suzuki
8. Estelle Leblond/Mélanie Farnier (F), SGR Suzuki
9. Franck Barbier/Goulven Crochemore (F), SGR Suzuki
10. Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen (FIN), LCR Honda
11. Janez Remše/Robbie Shorter (SLO/NZE), Ars Yamaha
12. Jakob Rutz/Marcel Fries (CH), LCR Yamaha
13. Eckart Rösinger/Steffen Werner (D), Baker Suzuki
14. Scott Lawrie/tba (GB), LCR Suzuki
15. Lewis Blackstock/Patrick Rosney (GB), LCR Suzuki
16. Michael Grabmüller/Sophia Kirchhofer (A/CH), LCR Yamaha

Kalender Seitenwagen-WM 2017:

Rennen 1: Le Mans (F), 15. April
Rennen 2: Oschersleben (D), 20. Mai
Rennen 3: Oschersleben (D), 21. Mai
Rennen 4: Pannonia Ring (H), 17. Juni
Rennen 5: Pannonia Ring (H), 18. Juni
Rennen 6: Assen (NL), 6. August
Rennen 7: Grobnik-Rijeka (CRO), 9. September
Rennen 8: Grobnik-Rijeka (CRO), 10. September

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
102