Sidecar-WM: Tim Reeves/Gregory Cluze 2016 mit Remse-Bike?

Von Rudi Hagen
Tim Reeves und Gregory Cluze testeten das Remse-Bike

Tim Reeves und Gregory Cluze testeten das Remse-Bike

Die Ex-Weltmeister Tim Reeves und Gregory Cluze fahren 2016 wahrscheinlich mit dem Gespann von Janez Remse, der mit dem Seitenwagensport aufhört, aber weiter als Teamchef tätig sein will.

Der Slowene Janez Remse hatte 2010 und 2013 Einsätze in der Sidecar-IDM und fährt seit 2009 regelmäßig in der Seitenwagen-WM mit, zuletzt mit dem Briten Stuart Ramsey als Beifahrer. In der WM-Wertung 2015 kamen Remse/Ramsey nach dem Abschlussrennen in Oschersleben mit 49 Punkten auf Platz 8.

Eigentlich wollte das slowenisch-britische Doppel weiterfahren, aber ein tragischer Rennunfall brachte Janez Remse zu dem Entschluss, mit dem aktiven Rennsport aufzuhören. Was war passiert?

Anfang August verunglückte der Slowene Berto Camlek, der Schwager von Janez Remse, beim Alpe-Adria-Cup der Superbikes auf dem Hungaroring in Ungarn. Der 45-Jährige erlag nach einem Highsider und anschließendem Massensturz trotz sofort eingeleiteter Hilfsmaßnahmen noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Eigentlich wollte Janez Remse auch 2016 in der Seitenwagen-WM mitfahren, aber nach vielen Gesprächen mit der Familie kam man überein, mit dem aktiven Rennsport aufzuhören. Er möchte aber in Zukunft als Teamchef fungieren.

Wie es aussieht, wird Tim Reeves mit Beifahrer Gregory Cluze 2016 das Remse-Bike pilotieren. In Assen testete das britisch-französische Doppel im Ramehn der BSB schon mal die Big-Bäng-Yamaha. Im ersten Lauf mussten sie aufgrund einer defekten Kupplung vor dem Qualifying von ganz hinten starten, wühlten sich aber durch das 31er-Feld auf Rang 6. Im zweiten Lauf fielen die beiden mit technischen Problemen aus.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 27.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 27.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do.. 27.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 27.01., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7DE