Oschersleben: Schweizer Start-Ziel-Sieg ungefährdet

Von Rudi Hagen
Seitenwagen-WM
Schlosser/Hofer vor Reeves/Cluze und Päivärinta/Kainulainen

Schlosser/Hofer vor Reeves/Cluze und Päivärinta/Kainulainen

Im Sprintrennen von Oschersleben bestätigten die Schweizer Schlosser/Hofer ihre Affinität zur Motorsport Arena mit einem Start-Ziel-Sieg. Zweite wurden Reeves/Cluze (GB/F). Die Niederländer Smits/Verhagen crashten.

Das Sprintrennen der Seitenwagen-WM und der F2 Sidecar World Trophy in der Motorsport Arena Oschersleben musste zweimal gestartet werden. In der vierten Runde überschlugen sich die Niederländer John Smits/Jeffrey Verhagen am Ende der Start-Geraden schwer. Beifahrer Verhagen brach sich dabei den Oberschenkel und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Bis dahin hatten die Schweizer Markus Schlosser und Beifahrer Thomas Hofer vor Tim Reeves/Grégory Cluze (GB/F) und den Finnen Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen die Riege der 22 Sidecars angeführt. Nach dem Restart über neun Runden bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Vorne der Zweikampf zwischen Schlosser und Reeves, dahinter die Finnen.

So blieb es auch bis ins Ziel. Schlosser/Hofer konnten ihre Führung Meter um Meter ausbauen, Päivärinta/Kainulainen verwalteten Platz 3, obwohl sie noch vor dem Restart drei neue Reifen montiert hatten.

«Das war heute von vorne bis hinten gut», freute sich Markus Schlosser nach dem Rennen, «ich musste knapp zwei Runden auf Reeves aufpassen, der immer attackieren wollte, aber dann spürte ich, dass wir schneller waren. Die Arbeit der letzten Zeit hat sich also gelohnt, denn auf dem Prüfstand hatten wir zuletzt festgestellt, dass uns seit Ungarn 20 PS fehlten. Den Fehler konnten wir jetzt abstellen.»

Tim Reeves war gar nicht zufrieden mit seiner Performance: «Schlossers Bike schien besser für diesen Kurs eingestellt zu sein, unseres war auf jeden Fall zu bissig, wir konnten da auf Dauer nichts machen.» Auch Pekka Päivärinta winkte ab: «Die drei neuen Reifen haben uns nichts genützt.»

Die Franzosen Sébastian Delannoy/Kevin Rousseau kamen als Vierte ins Ziel. Um Platz 5 entbrannte ein rundenlanger Kampf zwischen Bennie Streuer/Gerard Daalhuizen (NL) und John Holden/Stuart Ramsey (GB), dazu mit den Brüdern Ben und Tom Birchall (GB), die trotz ihres 70 PS weniger starken Motors mit den 1000ern mithalten konnten.

Die Schweizer Jakob Rutz/Marcel Fries mussten sich von hinten nach weiter vorne durchkämpfen. «Die Schweden haben uns gleich in der ersten Rechtskurve gerammt, so dass wir einen Dreher hatten», klagte Rutz später.

In der WM-Wertung wurden Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH) Siebte und Gaststarter Peter Schröder/Denise Werth (CH/D) aus der IDM Zehnte.

Ergebnisse Sprintrace Oscherlsben/D:

1. Markus Schlosser /Thomas Hofer (CH)
2. Tim Reeves/Grégory Cluze (GB/F)
3. Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen (FIN)
4. Sébastian Delannoy/Kevin Rousseau (F)
5. Bennie Streuer/Gerard Daalhuizen (NL)
6. John Holden/Stuart Ramsey (GB)
7. Ben Birchall/Tom Birchall (GB)
8. Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH)
9. Olivier Dichamp/Vincent Peugeot (F)
10. Brian Gray/Adam Christie (GB)
11. Peter Schröder/Denise Werth (CH/D)
12. Michael Grabmüller/Sophia Kirchhofer (A/CH)
13. Jean-Philippe Brunazzi/Michael Rigindeau (F)
14. Jakob Rutz/Marcel Fries (CH)
15. Hilbert Talens/Remco Moes (NL)
16. Tomas Axelsson/Artis Neilands (S)
17. Eckart Rösinger/Steffen Werner (D)
18. Tonny Baker/Fiona Baker-Milligan (GB)
19. Peter Kimeswenger/Markus Billich (A)

Ausgefallen: John Smits/Jeffrey Verhagen (NL), Philippe Gallerne/Helen Deeley (F/GB), Günther Bachmaier/Manfred Wechselberger (A).

WM-Stand (nach 7 von 9 Rennen):

Superside:
1. Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen (FIN), 137
2. Markus Schlosser /Thomas Hofer (CH), 120
3. Tim Reeves/Grégory Cluze (GB/F), 109
4. Sébastian Delannoy/Kevin Rousseau (F), 107
5. Bennie Streuer/Geert Koerts (NL), 67
6. Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH), 60
7. John Holden/Stuart Ramsey (GB), 52
8. Billy Gällros/Gerard Daalhuizen (S/NL), 44
9. Jakob Rutz/Marcel Fries (CH), 38
10. Brian Gray/Adam Christie (GB), 37
11. Olivier Dichamp/Vincent Peugeot (F), 37
12. Jean-Philippe Brunazzi/Michael Rigindeau (F), 15
13. Philippe Gallerne/Helen Deeley (F/GB), 14
14. Tomas Axelsson/Artis Neilands (S), 14
15. Peter Kimeswenger/Markus Billich (A), 13
16. Sean Hegarty/James Neave (GB), 13
17. Manuel Moreau/Stéphane Gadet (F), 10
18. Lukas Wyssen/Olivier Chabloz (CH), 6
19. Claude Vinet/Cyril Vinet (F), 2
20. Andy Peach/Charlie Richardson (GB), 0

F2 Sidecar World Trophy:
1. Ben Birchall/Tom Birchall (GB), 175 Punkte
2. Günther Bachmaier/Manfred Wechselberger (A), 97
3. Michael Grabmüller/Sophia Kirchhofer (A/CH), 96
4. Eckart Rösinger/Steffen Werner (D), 89
5. Tonny Baker/Fiona Baker-Milligan (GB), 84
6. Jean-Claude Deroo/Flavien Burton (F), 41
7. Gérald Causse/Freddy Lelubez (F), 20
8. Dave Molyneux/Daniel Sayle (GB), 11

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 10:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:30, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
7AT