Wittstock: Adrians Gala-Vorstellung, Mauer stark

Von Manuel Wüst
Adrian Gala vor Dimitri Bergé und Kevin Wölbert

Adrian Gala vor Dimitri Bergé und Kevin Wölbert

Als Nachrücker für den Argentinier Albin Facundo ist Adrian Gala ins Line-up für das Speedwayrennen in Wittstock gekommen. Der Pole füllte jedoch nicht nur das Feld auf, er gewann sogar nach Stechen mit Matej Kus.

Sieben deutsche und neun ausländische Fahrer wurden vom MSC Wittstock für ein internationales Speedwayrennen im klassischen System mit 20 Heats verpflichtet. Dass der spätere Sieger erst kurzfristig ins Feld kam lag daran, dass der Argentinier Albin Facundo ersetzt werde musste. Der 22-jährige Pole Adrian Gala, der für Gnesen in der polnischen Liga startet, kam im Rennen am Freitagabend auf 14 Punkte. Ebenfalls 14 Punkte erfuhr der Tscheche Matej Kus, der sich im dritten Durchgang dem Franzosen Dimitri Bergé geschlagen geben musste. Mit einem Sieg über Gala im vierten Durchgang stellte Kus wieder Punktgleichheit mit dem Polen her. Nachdem Gala und Kus ihre Läufe im letzten Durchgang gewannen, musste der Sieger im Stechen ermittelt werden. Der Pole gewann gegen Kus und sicherte sich so den Sieg.

Ein Stechen um den dritten Rang hätte Steven Mauer erzwungen, wenn er im letzten Durchgang nicht vom Dänen Mads Hansen niedergerungen worden wäre. Der 22-Jährige war mit elf Punkten als Vierter bester Deutscher. Lokalmatador Christian Hefenbrock musste sich abmelden, er ist in der Vorwoche in Meißen gestürzt. Für ihn kam Hannes Gast ins Rennen, der drei Punkte erfuhr. Kevin Wölbert erzielte in drei Läufen sechs Punkte, ehe er sich für die letzten beiden Läufe abmelden musste.

Ergebnisse Speedway Wittstock/D:

1. Adrian Gala (PL), 14+3 Punkte
2. Matej Kus (CZ), 14+2
3. Dimitri Bergé (F), 12
4. Steven Mauer (D), 11
5. Michele Castagna (I), 10
6. Mads Hansen (DK), 10
8. Stanislaw Melnyczuk (UA), 8
9. Dominik Möser (D), 8
10. Kevin Wölbert (D), 6
11. Andrej Kobrin (UA), 6
12. Mathias Bartz (D), 6
13. Maximilian Pott (D), 5
14. Hannes Gast (D), 3
14. Mirko Wolter (D), 3
15. Zdenek Holub (CZ), 3
16. Viktor Trofimov (UA), 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 30.01., 16:50, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo.. 30.01., 17:20, Motorvision TV
    Rally Classic Mallorca
  • Mo.. 30.01., 17:45, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 30.01., 18:10, Motorvision TV
    Saudi Baja - Hail Rally
  • Mo.. 30.01., 18:10, Motorvision TV
    Saudi Baja - Hail
  • Mo.. 30.01., 18:15, DMAX
    Salvage Squad - Die Bergungs-Profis
  • Mo.. 30.01., 18:40, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Mo.. 30.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 30.01., 19:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mo.. 30.01., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
» zum TV-Programm
3