British Final: Überraschung durch Charles Wright

Von Manuel Wüst
Speedway
Champion Charles Wright

Champion Charles Wright

Ohne Weltmeister Tai Woffinden und Titelverteidiger Robert Lambert wurde das Britische Speedway-Finale in Manchester ausgetragen. Die Gunst der Stunde nutzte Charles Wright, der erstmals Champion wurde.

Zehn Fahrer waren für das Finale in Manchester gesetzt, Charles Wright war einer von sechs, die sich im Semifinale qualifizieren mussten. Ende Mai gelang dies Wright mit dem Sieg in Redcar, seiner Heimbahn in der britischen Liga.

Das Finale war geprägt von mehreren Absagen, da unter anderen Robert Lambert nach seinem Sturz im EM-Rennen in Thorn fehlte. Mit der Absage des Titelverteidigers war klar, dass es einen neuen Britischen Meister geben würde.

In den Vorläufen lieferte Daniel King die stärkste Performance ab und gab nur einen Punkt an den ehemaligen GP-Fahrer Craig Cook ab. Cook und King schafften den direkten Sprung ins Finale, während die Fahrer auf den Plätzen 3 bis 6 nach den Vorläufen in einem Hoffnungslauf die letzten beiden Finalisten ermittelten.

Wright, der in den Vorläufen einen letzten Platz verdauen musste, siegte im Hoffnungslauf vor Chris Harris, Steve Worrall und Lewis Kerr, somit standen Wright und Harris im Finale um den Titel. Im Finale war Wright der einzige Fahrer, der noch nie die Britische Meisterschaft gewonnen hatte. Harris hat bisher drei Titel vorzuweisen, King und Cook waren 2016 und 2017 Champion.

Nach dem Start war Wright zunächst auf dem zweiten Rang, fuhr jedoch nach außen ins lose Material, fand Vortrieb und setzte sich an die Spitze. Diese hielt er bis ins Ziel und sicherte sich mit 30 Jahren erstmals den Titel.

«Ich kann noch gar nicht glauben, was ich erreicht habe. Ich hatte in der Vergangenheit einige Rückschläge zu verdauen, trotzdem wurde es von Jahr zu Jahr besser», so der Britische Meister, der als Titelträger außerdem die Wildcard für den Grand Prix in Cardiff am 21. September erhält. «Das Land vor 50.000 Zuschauern zu repräsentieren, was will man mehr», grinste Wright über den Bonus.

Ergebnisse Britische Speedway-Meisterschaft Manchester:

1. Charles Wright, 11 Vorlaufpunkte
2. Daniel King 14
3. Craig Cook 12
4. Chris Harris 11
5. Steve Worrall 11
6. Lewis Kerr 8
7. Rory Schlein 8
8. Richard Lawson 7
9. Josh Auty 7
10. Scott Nicholls 6
11. Edward Kennett 6
12. Danny Ayres 6
13. Paul Starke 6
14. Daniel Bewley 3
15. Kyle Newman 3
16. Simon Lambert 1
17. Kyle Bickley 0
18. Leon Flint 0

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 07.07., 12:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Di. 07.07., 12:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Di. 07.07., 12:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Di. 07.07., 13:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2010 Südkorea
Di. 07.07., 14:35, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Di. 07.07., 15:55, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Di. 07.07., 16:00, ServusTV Österreich
Bergwelten
Di. 07.07., 16:20, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 07.07., 16:30, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Di. 07.07., 17:20, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm