Jason Crump: Was er Skandalnudel Darcy Ward rät

Von Ivo Schützbach
Speedway
Auckland 2014: Jason Crump (Mitte) im Gespräch mit Darcy Ward

Auckland 2014: Jason Crump (Mitte) im Gespräch mit Darcy Ward

Ab dem heutigen 28. Juni 2015 darf Alkoholsünder Darcy Ward wieder Speedway-Rennen fahren, die vom Weltverband FIM verhängte Strafe ist abgegolten. Wie der dreifache Weltmeister Jason Crump die Lage beurteilt.

Seit dem 17. August 2014 war Speedway-Profi Darcy Ward nach einem positiven Alkoholtest gesperrt. In insgesamt vier Versuchen vor dem Speedway-Grand-Prix in Lettland wurde der Australier im Zeitraum 13.53 bis 14.37 Uhr mit 0,52/0,44/0,37/0,34 Promille getestet. Im Rennsport sind 0,0 Promille vorgeschrieben.

Der dreifache Speedway-Weltmeister Jason Crump erklärte SPEEDWEEK.com, was sein Landsmann an sich ändern muss.

Jason, zum letzten Mal haben wir uns 2014 beim Auckland-Grand-Prix getroffen. Damals machten grade die betrunkenen Mechaniker des GP-Trosses Schlagzeilen. Wegen ihnen wäre auf dem Weg nach Neuseeland beinahe das Flugzeug notgelandet worden.

Das war sehr mutig von dir, dass du diese Geschichte damals gebracht hast. Ich persönlich habe kein Problem damit, du hast geschrieben was passiert ist und was du gesehen hast.

Alles was ich dazu sagen will: Bei 90 Prozent aller Grands Prix waren meine Frau, meine Familie und mein Team nicht im gleichen Hotel wie die anderen Speedway-Fahrer. Ich hatte nur zu wenigen von ihnen engeren Kontakt. Als ich 2012 in Auckland Grand Prix fuhr, reisten meine Mechaniker nicht mit der von dir angesprochenen Gruppe an. Ich wollte meine Mechaniker in keine verwerfliche Situation bringen. Wenn sie reisten, trugen sie das Logo von «Jason Crump Racing» auf ihrer Bekleidung, deshalb reisten sie in einem anderen Flieger zusammen mit mir an. Ich kann dir sagen, dass meine Mechaniker in keine solche Situation geraten wären.

Ich denke du verstehst, was ich sagen möchte. In meinem sozialen Umfeld gab es nie viele aus dem Speedway-Sport. Ich habe viel Zeit mit Mark Webber und anderen Profis verbracht.

Brauchen einige Speedway-Fahrer eine professionellere Einstellung als Sportler?

Ganz sicher. Wenn ich dazu zu viel sage, droht mir aber viel Ärger.

Darcy Ward sorgte trotz seines herausragenden Talents in den letzten Jahren mit dem Missbrauch von Alkohol und Marihuana sowie sexueller Belästigung für Aufsehen. Was braucht ein junger Fahrer wie er, um auf den rechten Weg zurückzukommen?

Mehr Hingabe für seinen Beruf und seine Karriere. Die beste Motivation in deinem Leben und deiner Karriere kommt nicht durch andere, sie entstammt deinem inneren Selbst. Finde deine eigene Motivation, deinen eigenen Weg, lebe dein eigenes Leben und habe Erfolg. Das ist alles.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 11:45, Einsfestival
Sturm der Liebe
Do. 09.04., 12:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 09.04., 13:30, Eurosport
Motorsport
Do. 09.04., 14:25, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 09.04., 15:00, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 09.04., 15:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Do. 09.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 09.04., 16:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Do. 09.04., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 16:35, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
» zum TV-Programm
76