Goldhelm Pardubitz: Martin Smolinski sensationell 3!

Von Jan Sievers
Speedway

Martin Smolinski raste beim Goldhelm-Klassiker in Pardubitz ins Finale und wurde sensationell Dritter. Der Jawa-Werkspilot deklassierte zahlreiche Speedway-Stars aus dem Grand Prix.

Als einziger Deutscher, der direkt für das Viertelfinale beim traditionellen Rennen um den Goldhelm gesetzt war, überzeugte der Bayer Martin Smolinski auf ganzer Linie, kam in den Endlauf und wurde dort hinter Jurica Pavlic und Troy Batchelor Dritter.

Nach zwei zweiten Plätzen hinter GP-Star Andreas Jonsson, hatte Smolinski bereits nach zwei Läufen die Qualifikation für das Halbfinale in der Tasche. Im Semifinale begann der Deutsche Meister zunächst verhalten und wurde in seiner Gruppe nur Fünfter. Bei drei Läufen pro Gruppe, von denen das schlechteste Resultat gestrichen wird, war der Neuseeland-GP-Gewinner unter Druck – dem er standhielt. Nach zwei zweiten Plätzen machte er den Sack zu, wurde Zweiter seiner Gruppe und stand somit im großen Finale. Dabei ließ er mit Niels-Kristian Iversen und Krzysztof Kasprzak zwei weitere GP-Fahrer auf der Strecke.

Im Endlauf musste Smolinski sich nur dem Kroaten Pavlic und dem Australier Batchelor beugen. Der dritte Platz war nicht nur für den Olchinger Balsam auf die Seele. Der Jawa-Werksfahrer verhalf der tschechischen Motorenschmiede nach langer Zeit mal wieder zu einem Podestplatz in Pardubitz.

Die beiden weiteren Deutschen im Feld, der deutsche Vizemeister Kevin Wölbert sowie der DM-Dritte Tobias Busch, blieben in der Vorrunde hängen.

Ergebnisse Speedway-Goldhelm Pardubitz/CZ:

Vorrunde

Gruppe 1
1. Timo Lahti (FIN) 10 Punkte

2. Zdenek Holub (CZ) 8

3. Rohan Tungate (AUS) 7

-Ausgeschieden:

4. Kevin Wölbert (D) 7

5. Norbert Magosi (H) 3

6. Ziga Kovacic (SLO) 2

Gruppe 2

1. Max Fricke (AUS) 10

2. Stanislaw Burza (PL) 8

3. Hynek Stichauer (CZ) 6

-Ausgeschieden:

4. Richie Worrall (GB) 6

5. Martin Malek (CZ) 2

6. Alessandro Milanese (I) 0

Gruppe 3
1. Eduard Krcmar (CZ) 10

2. Jurica Pavlic (HR) 9

3. Sam Masters (AUS) 8

-Ausgeschieden:
4. Ben Barker (GB) 5

5. Nicolas Vicentin (I) 3

6. Denis Stojs (SLO) 2

Gruppe 4

1. Fritz Wallner (A) 8

2. Jacob Thorssell (S) 8

3. Andriej Kudriaszov (RUS) 7

-Ausgeschieden:

4. Matej Kus (CZ) 7

5. Tobias Busch (D) 4

6. Stanislav Mielniczuk (UA) 2

Viertelfinale


Gruppe 1
1. Andreas Jonsson (S) 10

2. Martin Smolinski (D) 8

3. Peter Kildemand (DK) 7

-Ausgeschieden: 

4. Timo Lahti (FIN) 6

5. Sam Masters (AUS) 6

6. Stanislav Burza (PL) 2

Gruppe 3

1. Troy Batchelor (AUS) 9

2. Chris Harris (GB) 8

3. Zdenek Holub (CZ) 8

-Ausgeschieden:

4. Ales Dryml (CZ) 8

5. Hynek Stichauer (CZ) 4

6. Fritz Wallner (A) 3

Gruppe 3
1. Niels-Kristian Iversen (DK) 10

2. Rohan Tungate (AUS) 7

3. Krzysztof Kasprzak (PL) 7

-Ausgeschieden:

4. Jacob Thorssell (S) 6

5. Tomas Suchanek (CZ) 4

6. Eduard Krcmar (CZ) 2




Gruppe 4
1. Patryk Dudek (PL) 10

2. Jurica Pavlic (HR) 8

3. Matej Zagar (SLO) 6

-Ausgeschiedern:

4. Max Fricke (AUS) 6

5. Hans Andersen (DK) 6

6. Andriej Kudriaszov (RUS) 4

Halbfinale


Gruppe 1
1. Patryk Dudek (PL) 10

2. Andreas Jonsson (S) 8

3. Matej Zagar (SLO) 8

-Ausgeschieden:

4. Peter Kildemand (DK) 7

5. Rohan Tungate (AUS) 5

6. Chris Harris (GB) 4

Gruppe 2

1. Troy Batchelor (AUS) 9

2. Martin Smolinski (D) 8

3. Jurica Pavlic (HR) 7

-Ausgeschieden:

4. Niels-Kristian Iversen (DK) 7

5. Krzysztof Kasprzak (PL) 6

6. Zdenek Holub (CZ) 3

Kleines Finale: 1. Iversen, 2. Kildemand, 3. Tungate, 4. Harris, 5. Holub, 6. Kasprzak.

Finale: 1. Pavlic, 2. Batchelor, 3. Smolinski, 4. Jonsson, 5. Dudek, 6. Zagar.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
68