MotoGP: Ducati-Erfolg kam nicht vom Motor

Kai Huckenbeck: Start beim Darcy Ward Tribute Meeting

Von Rudi Hagen
Kai Huckenbeck hilft Darcy Ward

Kai Huckenbeck hilft Darcy Ward

Kai Huckenbeck fehlt am Sonnabend beim Saisonfinale in Dohren. Der 22-jährige Werlter startet beim «Darcy Ward Tribute Meeting» in Adelaide (Australien).

Eigentlich hatte Kai Huckenbeck nur einen reinen Erholungsurlaub in Australien geplant. Aber ganz ohne Speedway ging es dann doch nicht. Am 20. Oktober flog der 22-Jährige gen Down-Under und schaute sich schon zwei Tage später das Speedway-GP-Finale in Melbourne an.

Das war der passive Teil, der aktive folgt an diesem Sonnabend. Am 7. November startet der Werlter beim «Darcy Ward Tribute Meeting» auf dem Gillman Speedway in Adelaide. Das Benefiz-Rennen für den zweifachen U21-Weltmeister, der am 23. August im polnischen Grünberg schwer gestürzt war und seitdem seine Beine nicht mehr spürt, beginnt am Samstag um 10 Uhr mitteleuropäischer Zeit.

Kai Huckenbeck bekommt sämtliches Material plus Mechaniker-Unterstützung von Leigh Adams (44). Der frühere Weltklasse-Speedway-Pilot aus Mildura sitzt seit einem Unfall im Jahre 2011 mit einer Querschnittslähmung im Rollstuhl. Bei dessen Benefiz-Rennen im Jahr 2011 war auch der heute 23-jährige Darcy Ward am Start.

«Jetzt wollen wir Darcy helfen, so gut es geht», sagte der Australier im Vorfeld des Meetings, «alle Einnahmen kommen ihm zugute.» Wie viele seiner Kollegen war auch Darcy Ward allem Anschein nach nicht ausreichend versichert, um die immensen Kosten der Behandlung und deren Folgekosten abzusichern.

So starten am Samstag neben den besten 1000 ccm Speedway-Sidecars 16 Solisten, unter ihnen Kai Huckenbeck. Das sind die Australier Troy Batchelor, Arlo Bugeja, Josh Coyne, Kevin Doolan, Jack Fallon, Max Fricke, Nick Morris, Tyron Proctor, Justin Sedgmen, Brodie Waters, Chris Holder und Brady Kurtz, die Dänen Emil Grondal und Andres Thomsen sowie der Brite Richie Worrall.

«Natürlich wäre ich gerne in Dohren dabei gewesen», sagte Kai Huckenbeck im Gespräch mit SPEEDWEEK.com, «ich bin ja nicht nur im Emsland zuhause, sondern auch Mitglied des MSC Dohren. Aber ich hatte die Australien-Geschichte schon länger fest geplant und dass der erste Termin, bei dem ich ja dabei gewesen wäre, ausfallen würde, war nicht voraus zu sehen.»

Am 10. November wird Kai Huckenbeck in Deutschland zurück erwartet. Vier Tage später wird er bei der NBM-Ehrung in Vechta zu Gast sein.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 20.07., 05:00, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Sa. 20.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 20.07., 05:35, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Sa. 20.07., 06:00, Motorvision TV
    FastZone
  • Sa. 20.07., 06:25, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa. 20.07., 06:55, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 20.07., 07:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 20.07., 09:40, Sky Sport Austria
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 20.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 20.07., 10:45, Sky Sport Austria
    Chasing the Dream
» zum TV-Programm
5