Speedway-DM Abensberg: Das Fahrerfeld steht fest

Von Alexander Reichmann
Speedway-DM
Martin Smolinski (Mitte) gehört zu den Favoriten

Martin Smolinski (Mitte) gehört zu den Favoriten

Am 14. Juli trägt der MSC Abensberg die Deutsche Speedway-Einzelmeisterschaft 2019 aus. Martin Smolinski will seinen Titel verteidigen, zum siebten Mal Meister werden und seinen Vorsprung als Rekordchampion ausbauen.

Der MSC Abensberg erwartet am kommenden Sonntag, 14. Juli, die 16 besten deutschen Speedwaypiloten zum Rennen um den Deutschen Meistertitel. Martin Smolinski, der vor wenigen Wochen an Pfingsten bei der GP-Qualifikation alle in Grund und Boden fuhren, wird dabei sein. Schließlich ist er Titelverteidiger und mit sechs Titeln Rekordmeister. Bei seinem Triumph 2018 hat Smoli Egon Müller überholt. Der brachte es von 1979 bis 1985 auf fünf Siege. Smolinski fuhr seine erste Meisterschaft übrigens vor zwölf Jahren ein.

Die Zuschauer können sich auf eine Mischung aus erfahrenen Recken und jungen Fahrern freuen. Mit Norick Blödorn (15) erwartet man das nach Meinung vieler derzeit größte Talent im deutschen Bahnsport.

Das Startfeld:

Martin Smolinski
Kai Huckenbeck
Erik Riss
Kevin Wölbert
Max Dilger
Lukas Baumann
Valentin Grobauer
Steven Mauer
Ronny Weis
Richard Geyer
Norick Blödorn
Fabian Wachs
Sandro Wassermann
Maximilian Pott
Jonas Wilke
Dominik Möser
Reserve: Maximilian Troidl
Reserve: Celina Liebmann

Rennstart beim Bayerncup ist am 13. Juli um 13 Uhr. Bereits um 12:30 Uhr findet eine Reifenwechsel-Challenge statt Der Eintritt zum Bayerncup ist frei. Die Deutsche Meisterschaft am 14. Juli beginnt mit dem Training um 10:30 Uhr. Die Fahrervorstellung ist um 13:30 Uhr, der erste Lauf um 14 Uhr. Eintrittskarten gibt es am Stadion zu erwerben.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 01.04., 13:05, Motorvision TV
Classic
Mi. 01.04., 14:00, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Mi. 01.04., 14:30, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Mi. 01.04., 15:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 01.04., 15:50, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 01.04., 16:15, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix Italien 1984
Mi. 01.04., 16:15, Hamburg 1
car port
Mi. 01.04., 16:40, Motorvision TV
Top Speed Classic
Mi. 01.04., 17:10, Motorvision TV
Racing Files
Mi. 01.04., 17:10, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm
184