Zum Träumen: Porsche Rennsport Reunion in Laguna Seca

Von Oliver Müller
Sportwagen
Bereits zum sechsten Mal veranstaltet Porsche die Rennsport Reunion. Bei diesem Event schlagen Männerherzen eine bis zwei Stufen höher. Rennwagen so weit das Auge reicht und Piloten aller Epochen sind gekommen.

Das weltgrößte Treffen von Porsche-Rennwagen und -fahrern findet aktuell in Kalifornien statt. Dort richtet der nordamerikanische Arm des schwäbischen Sportwagen-Bauers die sechste sogenannte Rennsport Reunion aus. Nachdem die ersten drei Events dieser Art noch an der Ostküste abgehalten wurden (2001 Lime Rock sowie 2004/2007 Daytona) ist die Veranstaltung seit 2011 auf der so atemberaubenden Strecke von Laguna Seca angesiedelt. Dafür hat Porsche seine weltweiten Museumshallen leer geräumt und eigentlich alles mit genommen, was zur motorsportlichen Historienbildung der Marke beigetragen hat.

Natürlich wurde auch der 919 Hybrid Evo nach Laguna Seca entsandt, mit welchem Timo Bernhard im Sommer 2018 einen neuen Rekord auf der Nordschleife des Nürburgrings aufgestellt hatte. Laguna Seca ist der letzte offizielle Auftritt dieses Fahrzeugs im Rahmen der '919 Tribute Tour'. Am Steuer sitzt dabei Werksfahrer Earl Bamber, der jedoch keine Rekordrunde anvisiert. «Ich fahre den Evo hier zum ersten Mal auf der Rennstrecke. Jede Runde, die ich drehe, ist einfach nur verrückt», meinte der Neuseeländer nach seinen ersten Metern.

Der 919 ist aber nur eines von über 500 historischen Porsche-Fahrzeugen (von denen sich 350 in unterschiedlichsten Wettbewerben messen), die in Laguna Seca zugegen sind. Ob 908, 935, 936, 956/962 oder der aktuelle 911 RSR – alle sind sie bei der Rennsport Reunion in ihrer kompletten Schönheit zu bestaunen. Besondere Ehre erhält dieses Mal auch der brachiale 917/30. Damit hatte Mark Donohue 1973 sechs von acht Rennen des Canadian-American Challenge Cup (besser bekannt als CanAm-Serie) gewonnen und den Meistertitel eingefahren. Der 5.4L-V12-Motor im Heck des Boliden brachte es auf über 1100 PS. Und das bei einem Gewicht von nur 800 Kilogramm.

Die sechste Porsche Rennsport Reunion hat aber auch noch andere Kuriositäten zu bieten. So gibt es einen Parkplatz-Bereich, in dem nur Porsche 959 abgestellt werden dürfen. Neben all den Maschinen sind auch jene Menschen präsent, welche die Porsche-Rennwagen zu unzähligen weltweiten Erfolgen lenkten. So wohnen Legenden wie Hurley Haywood, Derek Bell, Jacky Ickx oder auch 13 aktuelle Porsche-Werksfahrer (wie Timo Bernhard, Neel Jani, Richard Lietz) dem Spektakel bei.

Die Rennsport Reunion geht noch bis inklusive Sonntag. Und bei zu erwartenden Zuschauerzahlen von insgesamt über 50.000 Besuchern wird auch eine Neuauflage des Events außer Frage stehen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 17:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 23.11., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 23.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 23.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 23.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 23.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 23.11., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 23.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 23.11., 21:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 23.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
» zum TV-Programm
7DE