PS-Spektakel: Antonio Albacete grosser Sieger

Von Otto Zuber
Sportwagen
Bei der Truck-EM auf dem Red Bull Ring konnte der bisherige Leader Jochen Hahn bei den Sonntagsrennen nicht zurückschlagen. Sein spanischer Rivale ist grosser Sieger bei Auftritt der PS-Kolosse in Österreich.

Zwei Männer machten die Truck Race Trophy 2013 am Red Bull Ring besonders spannend: Die mehrfachen Europameister Jochen Hahn (D) und Antonio Albacete. Der Spanier löste seinen deutschen Kontrahenten bereits nach den zwei Samstags-Rennen an der Spitze des Gesamt-Klassements der Truck-EM ab und behielt auch am Sonntag die Oberhand. Das abwechslungsreiche Motorsport-Wochenende mit Live-Konzerten, Trucker Camps, Stuntshows, Ausstellungen und Truck-Korsos machte insgesamt 25.000 Zuschauern Lust auf mehr rasante Action im XXXL-Format auf österreichischem Boden.

Der vierte Saisonstopp der diesjährigen Truck-EM hatte es in sich. Hahn war mit knappem Vorsprung auf Albacete als Gesamt-Führender an den Red Bull Ring gekommen. Von den vier Rennen in Spielberg dominierte der Spanier eines, wurde einmal Zweiter, einmal Vierter und im großen Showdown am Sonntag ließ er mit einem dritten Platz nochmals die Korken knallen.

Hahn versuchte am Sonntag die Führung im Herzen der Steiermark zurückzuerobern, kam aber mit der Strecke nicht optimal zurecht und sah daher stets hinter Albacete die Zielflagge. «Ich bin das letzte Mal 2003 hier gefahren und ich muss sagen, die Rennstrecke gefällt mir ausgezeichnet. Das Wochenende war wirklich gut für mich, ich freue mich über die Gesamt-Führung und auf das nächste Rennen am Red Bull Ring», strahlte der neue EM-Leader.

Partnerserien auf der Südschleife rasant unterwegs

25.000 Zuschauer verfolgten am Truck-Race-Trophy-Wochenende in Spielberg auch je zwei Rennen der Partnerserien Youngtimer Trophy, Cup- & Tourenwagentrophy und Suzuki Cup Österreich/Ungarn, deren Fahrer ebenfalls auf dem Red Bull Ring um Bestzeiten kämpften.

Applaus erntete der Franzose Patrick Bourny mehrmals täglich mit seiner Stuntshow, bei der er mit einem Wheeling Truck und einem Looping Truck zeigte, was man mit tonnenschweren Fahrzeugen so noch alles anstellen kann. Begeistert waren die Besucher vom vielfältigen Rahmenprogramm mit Attraktionen auf und abseits der Rennstrecke, wie den Oldtimer Trucks, den Trucker-Camps, den Truck-Korsos, der Leistungsschau der Nutzfahrzeugindustrie, der Station der «Friends on the Road Tour» und vor allem dem offene Fahrerlager.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 16:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • So. 17.01., 16:30, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 17.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • So. 17.01., 17:20, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 18:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 18:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 19:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 17.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7AT