Monza: Lavertys dritter Streich

Von Jörg Reichert
Supersport-WM
Eugene Laverty war in Monza eine Klase für sich

Eugene Laverty war in Monza eine Klase für sich

Eugene Laverty gewann in Monza sein drittes Supersport-WM-Rennen der Saison. In dem Rennen mit wenigen Highlights wurde Kenan Sofuoglu Zweiter vor Joan Lascorz.
Pole-Setter Sofuoglu kam gut von seinem Startplatz weg, doch bis zur ersten Schikane schoben sich Eugene Laverty (IRL/Honda) und Joan Lascorz (E/Kawasaki) neben die Ten Kate-Piloten. Entschlossen bog Laverty als Erster ein und auf der Bremse musste der Türke dann sogar noch weiter zurückstecken und dem Kawasaki-Piloten den Vortritt lassen.

Laverty nutzte die Gunst der Stunde und schlug sofort einen unglaublich hohen Rhythmus an: Nach zwei Runden hatte sich der Nordire bereits über 2 Sekunden Vorsprung erarbeitet. Sofuoglu konnte zwischenzeitlich wieder an Lascorz vorbeigehen und versuchte die Lücke zu Laverty zu schliessen. Lascorz wiederum kämpfte verbissen um den Anschluss zum Ten Kate-Piloten. Auf Platz 4 war Fabian Foret einsam unterwegs; der Däne Robin Harms schmiss seine Honda in die Wiese.

Einen herzerfrischen Kampf um Platz 5 lieferten sich Katsuaki Fujiwara (J/Kawasaki), Michele Pirro (I/Honda), Chaz Davies (GB/Triumph), Gino Rea (GB/Honda), David Salom (E/Triumph), Massimo Roccoli (I/Honda) und Matthieu Lagrive (F/Triumph). In jeder Runde wurden die Positionen durcheinander gewürfelt, in jede kleine Lücke wurde erbarmungslos hineingestochen.

Bei Rennhalbzeit zementierten sich die Abstände auf ersten drei Positionen. Laverty hielt Sofuoglu kontrolliert um 2 sec. in Schach, der selbst wiederum WM-Leader Lascorz um eine Sekunde abgeschüttelt hatte. Pech hatte Fabian Foret: Wie schon in Assen schied der Franzose mit technischem Defekt aus.

Auf den vorderen Positionen tat sich bis zum Zielstrich nicht mehr viel. Laverty fuhr ungefährdet und souverän seinen dritten Saisonsieg ein. Platz 2 ging an Kenan Sofuoglu. WM-Leader Joan Lascorz wurde Dritter.

Die Verfolgergruppe hatte sich im letzten Renndrittel zweigeteilt: 22 sec. hinter der Spitze entschied Michele Pirro den Kampf um Platz 4 knapp für sich. Der 23-jährige Italiener verwies Katsuaki Fujiwara und Matthieu Lagrive um 0,6 sec. auf die Plätze. Sieben Sekunden hinter dem Trio setzte sich Chaz Davies (7.) um 6/1000 sec. vor David Salom und Gino Rea durch.
 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 19.06., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Sa.. 19.06., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 19.06., 05:35, DMAX
    Carinis Classic Cars
  • Sa.. 19.06., 05:55, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Sa.. 19.06., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 19.06., 06:05, Motorvision TV
    Report
  • Sa.. 19.06., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 19.06., 06:31, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 19.06., 06:43, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 19.06., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2DE