Supersport-WM

Kawasaki Puccetti: Lohnt sich Risiko Hector Barbera?

Von Ivo Schützbach - 05.07.2018 16:44

Seit dem Rücktritt von Rekordweltmeister Kenan Sofuoglu fehlt Kawasaki ein Siegfahrer in der Supersport-WM. Teamchef Manuel Puccetti verhandelt mit Jules Cluzel, Lucas Mahias, Hector Barbera und Simone Corsi.

Schafft es der Südafrikaner Sheridan Morais am kommenden Sonntag in Misano nicht aufs Podest, ist seine Zeit im Team Kawasaki Puccetti abgelaufen. «Das haben wir so vereinbart», unterstrich Teameigentümer Manuel Puccetti gegenüber SPEEDWEEK.com. «Dann schaue ich mich nach einem anderen Fahrer um.»

Der Italiener hat seine Fühler bereits nach dem WM-Zweiten Jules Cluzel ausgestreckt, der für das in beträchtlichen finanziellen Schwierigkeiten steckende Nerds Racing Team (NRT) fährt. «Sollten sie zusperren müssen, was ich nicht hoffe, steht meine Türe für Cluzel weit offen und er kann für mich fahren», so Puccetti.

Der Teamchef sprach auch mit Hector Barbera, der am 8. Juni 2018 von seinem Moto2-Team Pons HP40 gekündigt wurde, weil ihn die spanische Polizei gemäß der regionalen Plattform lasprovincia.es mit 0,67 Promille Alkohol im Blut am Steuer seines Audi erwischt hat.

«Barbera sagt, dass er nur einspringt, wenn er auch nächste Saison für mich fahren kann», erklärte Puccetti. «Ich muss darüber nachdenken, das stellt ein Risiko dar. Außerdem sind die finanziellen Bedingungen eines Topfahrers schwierig. Priorität haben für mich für 2019 Jules Cluzel und Lucas Mahias, ich will mein Duo vor dem Ende der Sommerpause unter Vertrag haben. Ich habe einige Optionen und rede auch mit Simone Corsi. Mit einem Fahrer, der in der Supersport-WM erfolgreich ist, wäre ich aber auf der sicheren Seite. Ich bin mir sicher, dass Barbera schnell wäre, er hat viel Erfahrung. Er fuhr lange MotoGP und ist ein starker Fahrer. Aber jeder neue Fahrer muss sich erst an die Reifen und diese Klasse anpassen. Ich bin jetzt in der glücklichen Situation, dass wir noch fast die halbe Saison vor uns haben. Wenn ich einen Fahrer verpflichten könnte, der ab Portimao fährt, dann könnte er sich dieses Jahr anpassen und wir könnten nächstes Jahr wieder um den Titel kämpfen.»

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 28.02., 07:15, Motorvision TV
Nordschleife
Fr. 28.02., 08:30, Motorvision TV
High Octane
Fr. 28.02., 10:45, Hamburg 1
car port
Fr. 28.02., 12:35, Motorvision TV
On Tour
Fr. 28.02., 14:55, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 28.02., 16:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Frankreich
Fr. 28.02., 16:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Frankreich
Fr. 28.02., 18:05, Motorvision TV
Abenteuer Allrad
Fr. 28.02., 18:40, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Fr. 28.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
» zum TV-Programm
70