Team von Anthony West verpflichtet 2019 van Straalen

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Anthony West (re) mit seinem Vertreter und Nachfolger Glenn van Straalen

Anthony West (re) mit seinem Vertreter und Nachfolger Glenn van Straalen

Mehr und mehr wird es für Anthony West zur Gewissheit, dass die Dopingsperre sein Karriereende bedeuten kann. Das EAB-Team, mit dem der Australier zuletzt antrat, hat sich mit einem anderen Fahrer für 2019 eingedeckt.

Seit Jahren hangelt sich Anthony West von Saison zu Saison und bot sich in allen erdenklichen Meisterschaften an , um einen bezahlten Job als Rennfahrer zu bekommen. Der Australier war im Laufe seiner langen Karriere in der Superbike- und Supersport-WM, in allen drei GP-Serien am Start, dazu fuhr er Rennen in der spanischen und italienischen Meisterschaft, Asian Road Racing Championship, Endurance -WM undr MotoAmerica.

Doch seit der September ausgesprochenen Dopingsperre ist der 37-Jährige zum Zuschauen verdammt. Am vergangenen Wochenende musste er machtlos erleben, wie Ratthapong Wilairot asiatischen Supersport-Meister (ARRC) wurde – West hätte als Gesamtführender nur fünf Punkte einfahren müssen, um sich seinen ersten internationalen Titel zu sichern.

Pläne für 2019 kann West nicht machen – und sein bisheriges Team scheint auch ohne den Haudegen zu planen. EAB Racing gab am Sonntag die Verpflichtung von Glenn van Straalen für die kommende Supersport-WM mit. Der 18-Jährige hatte West bei den Meetings in Argentinien und Katar ersetzt und, trotz zwei Ausfällen, das Team von sich überzeugt.

«Wir sind glücklich und sehr stolz auf unser Projekt 2019», sagte Teammanager Martijn Polinder. «Glenn hatte sehr gute Arbeit geleistet. Wir sind überzeugt, dass wir mit ihm eine vielversprechende Saison erleben werden.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 21:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 16.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 01:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 02:25, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 03:20, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE