Krummis Yamaha streikte in Portimão die halbe Zeit

Von Kay Hettich
Randy Krummenacher machte eine gute Miene zum bösen Spiel

Randy Krummenacher machte eine gute Miene zum bösen Spiel

Mit zwei siebten Plätzen endete das Supersport-Meeting in Portimão für Randy Krummenacher nicht wie erhofft. Angesichts der Umstände sind die Ergebnisse hoch einzuschätzen.

Das letzte Europarennen der Supersport-WM 2021 verlief für Randy Krummenacher harzig wie selten. Im ersten Training fuhr der Zürcher lediglich zwei gezeitete Runden, beendete die Session aber Elfter von 33 Teilnehmer. Mit neun Runden lief das FP2 nicht bedeutend besser, dennoch steigerte sich der Yamaha-Pilot in die Top-8.

Ursache für die wenige Streckenzeit waren technische Probleme, die sich in der Superpole wiederholten. Wieder war nach nur zwei Runden Schluss: Startplatz 13.

Als am Samstagnachmittag das erste Rennen gestartet wurde, hatte der 31-Jährige lediglich 13 Runden absolviert – der spätere Rennsieger Jules Cluzel (GMT94) hatte Informationen aus 51 Runden!

Dass Krummi dennoch auf Platz 7 ins Ziel preschte, ist hauptsächlich dem Fahrkönnen des Supersport-Weltmeisters von 2019 zu verdanken. Der Schweizer gibt das Lob an sein Team CM Racing weiter.

«Das Wochenende hat wirklich seltsam begonnen», stöhnte Krummi, der . «In allen Sessions gab es technische Probleme. Aber dank der grossartigen Arbeit meines Teams konnte ich ein gutes Rennen fahren und den siebten Platz belegen. Ich hatte eine konstante Renngeschwindigkeit, und wenn das Qualifying anders verlaufen wäre, hätte ich ganz vorne sein und um das Podium kämpfen können. Ich möchte dem gesamten Team für die harte Arbeit und die Professionalität danken, mit der die Techniker und Mechaniker diese schwierigen Tage gemeistert haben. Sie haben die richtigen Entscheidungen getroffen und mich für das Rennen konkurrenzfähig gemacht.»

Weil der Rennsonntag deutlich kühler als die vorangegangenen Tage waren, halfen die Daten aus dem ersten Rennen nur bedingt. Mit einem weiteren siebten Platz, nur drei Sekunden hinter seinem viertplatzierten Landsmann und WM-Leader Dominique Aegerter, zog sich der Yamaha-Pilot sehr anständig aus der Affäre.

«Ich muss die Dinge rational sehen», grübelte Krummi ein wenig enttäuscht. «Die in Rennen 1 gesammelten Daten waren nützlich, aber die heutigen Wetterbedingungen – mit niedrigeren Temperaturen und viel stärkerem Wind – haben mich erneut bestraft. Ich kann also relativ zufrieden sein, denn trotz allem habe ich sechs Positionen gutgemacht und hatte nur einen Rückstand von 6 Sekunden gegenüber dem Erstplatzierten.»

Ergebnis Supersport-WM, Portimão, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Steven Odendaal Yamaha  
2. Jules Cluzel Yamaha + 0,011 sec
3. Federico Caricasulo Yamaha + 0,364
4. Manuel Gonzalez Yamaha + 0,629
5. Dominique Aegerter Yamaha + 3,196
6. Yari Montella Yamaha + 5,247
7. Randy Krummenacher Yamaha + 6,721
8. Philipp Öttl Kawasaki + 9,428
9. Peter Sebestyen Yamaha + 9,758
10. Can Öncü Kawasaki + 18,317
11. Kevin Manfredi Yamaha + 19,119
12. David Sanchis Yamaha + 20,426
13. Hannes Soomer Yamaha + 20,461
14. Raffaele De Rosa Kawasaki + 21,766
15. Patrick Hobelsberger Yamaha + 21,769
16. Federico Fuligni Yamaha + 31,620
17. Marcel Brenner Yamaha + 32,732
18. Ondrej Vostatek Yamaha + 33,367
19. Vertti Takala Yamaha + 38,991
20. Bill Van Eerde Yamaha + 40,843
21. Galang Hendra Yamaha + 41,100
22. Stephane Frossard Yamaha + 41,139
23. Maria Herrera Yamaha > 1 min
24. Luigi Montella Yamaha > 1 min
25. Pedro Romero Kawasaki > 1 min
Out Niki Tuuli MV Agusta  
Out Glenn Van Straalen Yamaha  
Out Unai Orradre Yamaha  
Out Leonardo Taccini Kawasaki  
Out Eduardo Montero Yamaha  

 

Stand Supersport-WM 2021 nach Portimão
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Dominique Aegerter Yamaha 354
2. Steven Odendaal Yamaha 300
3. Manuel Gonzalez Yamaha 249
4. Philipp Öttl Kawasaki 232
5. Jules Cluzel Yamaha 191
6. Luca Bernardi Yamaha 161
7. Federico Caricasulo Yamaha 142
8. Randy Krummenacher Yamaha 140
9. Raffaele De Rosa Kawasaki 137
10. Can Öncü Kawasaki 127
11. Niki Tuuli MV Agusta 112
12. Hannes Soomer Yamaha 72
13. Christoffer Bergman Yamaha 47
14. Peter Sebestyen Yamaha 44
15. Marc Alcoba Yamaha 40
16. Kevin Manfredi Yamaha 36
17. Marcel Brenner Yamaha 26
18. Galang Hendra Yamaha 24
19. Vertti Takala Yamaha 23
20. Simon Jespersen Yamaha 22
21. Yari Montella Yamaha 16
22. Andy Verdoia Yamaha 14
23. Glenn Van Straalen Yamaha 13
24. David Sanchis Yamaha 12
25. Patrick Hobelsberger Yamaha 11

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 24.01., 17:00, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 17:30, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Mo.. 24.01., 18:00, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 24.01., 18:30, Motorvision TV
    Rallye du Maroc 2021
  • Mo.. 24.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mo.. 24.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 24.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo.. 24.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mo.. 24.01., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 21:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
» zum TV-Programm
2DE