Dominique Aegerter: Superbike-WM nicht um jeden Preis

Von Günther Wiesinger
Dominique Aegerter wird nichts für einen Plan in der Superbike-WM bezahlen

Dominique Aegerter wird nichts für einen Plan in der Superbike-WM bezahlen

In der Supersport-WM 2022 ist Dominique Aegerter das Maß der Dinge und auch in der MotoE läuft es für den Schweizer sehr gut. Die Superbike-WM 2023 ist dennoch ein schwieriges Thema.

Dominique Aegerter ist nach der Saison 2019 als Stammfahrer aus der Moto2-WM ausgestiegen, weil er sich bei armseligen Teams wie Forward nicht mehr für 500.000 Euro im Jahr einkaufen wollte. Er bestritt dann 2020 hauptberuflich den MotoE-Weltcup für das Dynavolt Intact-Team und ließ sich gelegentlich vom niederländischen NTS RW Racing Team als Ersatzfahrer anheuern, so schaffte er damals immerhin Platz 12 im Spielberg-GP.

Den MotoE-Weltcup beendete der 31-jährige Eidgenosse in den letzten zwei Jahren auf den Plätzen 3 und 2, in diesem Jahr soll es endlich mit dem Titelgewinn klappen. Auch deshalb, weil Aegerter 2023 nicht mehr an der Elektro-Rennserie teilnehmen wird.

Das Ziel des letztjährigen Supersport-Weltmeisters, der in dieser Saison nach Platz 2 beim Auftakt alle folgenden sieben SSP-WM-Rennen gewonnen hat, ist seit langem klar. Er möchte in die Superbike-WM aufsteigen, am liebsten mit GYTR-GRT-Yamaha, aber für dieses Junior-Team der Japaner ist Aegerter eigentlich kein idealer Kandidat – als vielversprechendes Nachwuchstalent geht er nach 16,5 WM-Jahren nicht mehr durch.

Aegerter weiß, dass er mit dem Ten-Kate-Yamaha-Team nicht von der 600-ccm-R6 auf eine 1000-ccm-R1 und in die Superbike-WM aufsteigen kann. «Dazu bräuchten wir zwei Millionen Euro.»

«In der Supersport-WM würde ich eigentlich nur weiterfahren, wenn ich kein Top-Team für die Superbike-WM bekomme», erklärte Domi Aegerter im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Wir sind mit einigen Teams am Reden. Aber es sieht nicht so rosig aus. Bei Bonovo BMW und beim GRT-Team sind noch Plätze frei. Kawasaki wartet auf den Bescheid der Fahrer, ob sie weiterfahren wollen oder nicht.»

Seriensieger Aegerter gewann 2022 auch schon drei von acht MotoE-Rennen und landete dreimal auf Platz 2. Er führt in dieser Meisterschaft nach 8 von 12 Rennen 31,5 Punkte vor Eric Granado (Brasilien). Trotzdem wird «Domi Fighter» vielleicht nichts anderes übrig bleiben, als auch 2023 die Supersport-WM zu bestreiten.

«Ich werde jedenfalls kein Sponsorgeld für ein Superbike-Team abliefern. Ich bringe null! In der Supersport-WM musst du Weltmeister werden, wenn du Geld verdienen willst», sagt der Ten-Kate-Yamaha-SSP-Pilot. «Wenn du WM-Vierter wirst, verdienst du nichts. Dann hast du am Jahresende eine Null-Rechnung. Aber ich muss für meinen Lebensunterhalt aufkommen, ich muss meinen Bruder Kevin als Manager bezahlen, er macht das hauptberuflich, und ich muss die Kosten für mein Training bezahlen. »

Problematisch für das Giansanti Racing Team: Der Japaner Kohta Nozane bringt einen hohen sechsstelligen Euro-Betrag von Yamaha Japan mit, er hat in 46 Rennen aber erst zwei einstellige Ergebnisse eingefahren und war nie besser als Siebter. Sollte es mit dem 26-Jährigen nicht weitergehen, muss die Finanzierungslücke geschlossen werden.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.02., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 05.02., 19:05, Motorvision TV
    Extreme E Highlights 2022
  • So.. 05.02., 19:13, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 05.02., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 05.02., 19:30, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • So.. 05.02., 19:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 05.02., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 23:55, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
8