Gabor Talmacsi: Karriere am Ende?

Von Jiri Miksik
Supersport-WM
Gabor Talmacsi wirkt trotz seiner Verletzung gut gelaunt

Gabor Talmacsi wirkt trotz seiner Verletzung gut gelaunt

Beim Meeting in Portimão verletzte sich Gabor Talmacsi am Bein, seine Rückkehr auf ein Rennmotorrad ist in weite Ferne gerückt. In Silverstone wird er durch Ronan Quarmby ersetzt.

Beim Formel1-GP auf dem Hungaroring spazierte der ungarische 125-ccm-Weltmeister von 2007 zwar halbwegs munter durchs Fahrerlager, allerdings auf Krücken. Für ein Comeback auf der Rennstrecke sieht es momentan aber düster aus.

Seit in Portimao ein Metallteil das Motorgehäuse durchschlug und sein Wadenbein in zwei Teile schlug, kämpft Gabor Talmasci um seine vollständige Genesung und musste bereits vier Operationen über sich ergehen lassen. Ob der Ungar überhaupt noch einmal auf einem Rennmotorrad zu sehen sein wird, erscheint eher unwahrscheinlich, meint sein ProRace-Teammanager Jiri Hanyk.

Die Wadenmuskulatur des Pechvogels wurde massiv zerstört, Teile mussten sogar entfernt werden. «Die Ärzte wollen abwarten, ob sich das Gewerbe erholt und die Funktion zurückerlangt. Wenn das passiert, muss ich ein fünftes Mal operiert werden», sagte Talmacsi zum Blikk. «In drei Monaten möchte ich wieder normal laufen, aber sicher noch kein Motorrad fahren.»

Übrigens: Es ist bereits die zweite schwere Verletzung des 32-Jährigen in diesem Jahr. Beim Saisonauftakt in Australien brach er sich bei einem Sturz den Kiefer.

Nachdem in Imola und Moskau Valentin Debise erfolglos auf der Talmasci-Honda Platz nahm, wird in Silverstone und auf dem Nürburgring der talentierte Südafrikaner Ronan Quarmy zum Einsatz kommen. Der 22-Jährige fuhr 2012 bei PTR Honda, fand für diese Saison aber nicht genügend Geld.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 10:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
6AT